Unsere BG-Coaches(20): Christoph Schmidt

Die BG Bonn-Meckenheim hat sich zu einem der größten und erfolgreichsten Basketballvereine in NRW gemausert – eine Entwicklung, die ohne das leidenschaftliche Engagement unserer Trainerinnen und Trainer undenkbar wäre! Darum sollen an dieser Stelle in loser Folge unsere Coaches vorgestellt werden, deren Arbeit hinter dem Erfolg unseres Vereins steht.

Im Blickpunkt steht diesmal Christoph Schmidt, 31, der als Spielertrainer unsere Herren 3 auf Platz 8 in der Bezirksliga geführt hat.

 

Christoph, welche Hobbys hast du?

Basketball!!!

Welchen Sport hast du als Kind betrieben und wie bist du zum Basketball gekommen?

Als Kind begann ich mit Tennis, probierte mich aber auch in anderen Ballsportarten sowie Leichtathletik aus, mit Basketball begann ich im Alter von 13 Jahren und blieb dabei.

 Wo und wie lange hast du selbst gespielt?

Ich spiele seit 1999 im organisierten Rahmen Basketball. Meine Stationen waren Leipzig, Kassel und seit 2015 die BG.

 Wie und wann bist du zum Basketball-Trainer geworden?

Neben meinem Sportstudium in Kassel begann ich auch als Trainer zu arbeiten. Von Jahr zu Jahr wuchsen meine Aufgaben innerhalb des Vereins gleichermaßen wie die Anzahl der zu coachenden Mannschaften. Ich bin Inhaber der C-Lizenz.

Bei den 3. Herren der BG bin ich nun im zweiten Jahr als Spielertrainer tätig, wobei ich dankenswerterweise dort auch etwas Verantwortung abgeben kann.

 Welche Teams hast du bisher gecoacht?

Da war schon alles dabei: von den Minis bis zu Erwachsenen, männlich und weiblich, Anfänger und Fortgeschrittene.

Wie war deine Anfangszeit als Trainer? Von wem hast gelernt?

Als junger Trainer unterschätzt man gern seine Verantwortung. Um diese wahrzunehmen und ihr gerecht zu werden, bedarf es einem gut organisierten Verein mit Trainerkollegen, die einen unterstützen. Glücklicherweise war dies bei mir in Kassel der Fall, so dass ich auch Fehler machen konnte. Natürlich profitierte ich aber auch durch meine eigene Basketballausbildung, in der ich viele tolle Trainer kennenlernen konnte, sowie meinem Sportstudium.

Was ist dir beim Training am wichtigsten?

Nichts geht über eine möglichst hohe Trainingsintensität.

Was ist dir beim Spiel am wichtigsten?

Auch hier: Ich gehe zufrieden aus einem Spiel, wenn mein Team alles auf dem Feld gelassen hat.

Wie bereitest du das Training vor? Woher nimmst du deine Ideen?

Das kommt auf die Gruppe an. Während es im leistungsorientierten Jugendtraining eher der Schreibtisch ist, fällt die Vorbereitungszeit bei den 3. Herren doch eher situativ und damit kurz aus. Ideen erlangt man vor allem durch Abschauen; dies kann erfolgen bei Trainerkollegen, bei Coach-Clinics, durch YouTube-Videos, beim Schauen von Basketball-Spielen…

Was war dein bisher schönstes Erlebnis als Basketballtrainer?

Mädchen-Basketball in einem Verein zu etablieren. Das bewerte ich zugleich auch als meinen (besser passt: „unseren“) größten Erfolg.

 Welche Ziele hast du als Trainer?

Wir sind ein Veterans-Team, bei der Zielsetzung muss man flexibel sein. Langfristig wollen wir aber natürlich nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

 Wie siehst du die Entwicklung unseres Vereins? Was möchtest du in bzw. mit unserem Verein erreichen?

Da sich meine Arbeit auf die 3. Herren beschränkt und ich zeitlich gegenwärtig nicht mehr leisten kann, sollte ich weder eine Entwicklung bewerten, noch über Zielsetzungen sprechen. Ich bin glücklich, dass mir als Breitensportler die Möglichkeit geboten wird, meinem Hobby nachzugehen.

Was gefällt dir eigentlich so am Basketball? Was bedeutet dir persönlich dieser Sport?

Mich begleitet der Sport fast mein gesamtes Leben. Ich bin Spieler, Trainer und Fan; so kann ich ein Basketballspiel auf ganz unterschiedlichen Ebenen wahrnehmen. Das fasziniert mich.

Guckst du oft Basketball im Fernsehen oder im Internet oder live?

Ja, ich schaue viel NBA per League-Pass; gelegentlich auch Euro-League oder BBL per Telekom-Basketball.

Hast du ein Lieblingsteam, einen Lieblingsspieler?

Mein Jugend-Idol war natürlich Dirk Nowitzki. Wenn ich es mit einem Team halten soll, dann sind es eben auch seine Mavs.