1. Herren kämpft sich zum Sieg

Die 1. Herrenmannschaft erkämpft sich in der 2. Regionalliga gegen starke SW Baskets Wuppertal einen 61:58 Sieg. In der spannenden Partie mussten die Hausherren zwar auf ihre beiden Stammspieler Till Henkel und Matthias Kube verzichten, zeigten aber in der Verteidigung eine fast perfekte Teamleistung.

Das Team um Kapitän Steffen Zimmermann knüpfte nahtlos an die gute Leistung der letzten Woche an und setzte die Gäste von Beginn an unter Druck. In der Offensive zog Bennie Miller gewohnt souverän die Fäden, unterstützt von Ruslan Sattarov der seine Leistung stetig steigert. Sattarov hat einen gehörigen Anteil am Sieg der Heimers, er verteidigte den Wuppertaler Aufbauspieler Marko Lovric und hetzte ihn permanent über das ganze Feld. Überhaupt zeigt die Formkurve in der Verteidigung steil nach oben, nicht nur physisch, sondern auch taktisch. In der Offensive fehlt hingegen noch ein wenig der Rhythmus. In der ersten Halbzeit war dieser allerdings durchaus vorhanden, ein gut aufgelegter Oliver Sävert und Adrian Bauz trafen hochprozentig. Die 36:26 Führung zur Halbzeit war mehr als verdient.

Im dritten Viertel folgte ein offensiver Black Out, lediglich 4 Punkte gelang den Hausherren. Die Heimers gingen sehr nachlässig mit den Chancen um, Wuppertal investierte viel Energie in der Verteidigung und das mit Erfolg. Zu allem Unglück verletzte sich Matthias Vervuert noch zu Beginn des Viertels und schied aus.

Mit einem 40:47 ging es in den Schlußabschnitt. Die Hausherren nun aber deutlich fokussierter in aggressiver, Trainer Torsten Schierenbeck stellte auf eine Pressverteidigung um, sie nahmen den Kampf an. Zuerst mussten sie jedoch noch das 40:49 hinnehmen (31. Minute). Ein fulminanter 18:1 Lauf, eingeleitet durch einen wichtigen Dreier von Tomas Marquez Valasek, beendete jedoch den Spuk (58:50 in der 38.). Wuppertal konnte noch mal mit dem Mute der Verzweiflung etwas verkürzen, den Sieg spielten die Heimers und dem Jubel der Zuschauer aber souverän nach Hause.

Viertel: 22:16, 14:10, 4:21, 21:11

Bauz (9 Punkte), Zimmermann (9), Miller (12), Sävert (17), Sassen, Janz, Kuhnert (5), Sattarov (2), Marquez Valasek (3), Vervuert (4)