1. Herren konnte das Spiel nicht endgültig drehen

Die 1. Herren der BG Bonn Meckenheim kann sich nicht gegen den Leichlinger TV durchsetzen und muss eine verdiente 64:73 Niederlage hinnehmen. Verdient war die Niederlage vor allem deshalb, weil die Heimers ihre gut herausgespielten Chancen nicht nutzten, Leichlingen hingegen sehr routiniert seine Chancen nutzte.

Die sehr physisch spielenden Leichlinger konnten ihren Spielstil in das Spiel drücken und kauften den Bonn Meckenheimern damit etwas den Schneid ab. Diese blieben aber diszipliniert und liessen sich nicht abschütteln. Die Schiedsrichter bewerteten die Kontakte beider Teams sehr unterschiedlich, worauf sich die Heimers nicht gut einstellten. Am Ende stellte das Foulverhältnis von 30:17 das Spielgeschehen auch auf den Kopf. Das war zwar nicht ursächlich für die Niederlage, erschwerte die Aufgabe für das Team von Torsten Schierenbeck zusätzlich. Der Halbzeitstand von 31:35 ließ aber alles offen.

Im dritten Viertel zeigte der TV, unter dem Jubel der zahlreichen mitgereisten Fans, all ihre Routine. Die Heimers erarbeiteten sich ihre freien Würfe zwar, trafen diese aber nicht , Leichlingen hingegen schon und setzte sich Punkt für Punkt ab. In der 32. Minute beim Stand von 44:61 schien die Messe gelesen. Die Heimers wollten sich aber nicht einfach geschlagen geben und krempelten noch einmal die Arme hoch. Angeführt von einem jetzt überragenden Bennie Miller, der im letzten Viertel 14 Punkte erzielte, verteidigte die Mannschaft nun auf gewohntem Niveau. Till Henkel und Oliver Sävert hielten die Bretter sauber, Adrian Bauz, Steffen Zimmermann, Matthias Kube und Ruslan Sattarov „hetzten“ die Guards über das ganze Feld. Die Ganzfeldpressen zeigten Erfolg: 64:68 und Ballbesitz bei noch knapp zwei Minuten Restspielzeit, es war plötzlich ganz still in der Halle.

In der Auszeit besprachen die Heimers den Spielzug und setzten ihn perfekt um. Ein komplett offener Dreier ging „in and out“ und hätte das Spiel endgültig kippen können. Das schnelle Foul und Leichlingen zeigte Nerven an der Linie. Nur ein Freiwurf traf und wieder das gleiche Spiel: Erneut erspielten sich die Gastgeber einen offenen Wurf, wieder knapp deneben. Die Wende blieb aus, die Heimers gaben aber alles und das honorierten die Zuschauer beider Lager mit viel Applaus.

Heute Abend kämpfen die Bonn Meckenheimer im Pokalviertelfinale gegen den Deutzer TV um den Einzug in das Halbfinale.

Viertel: 15:16, 16:20, 11:21, 22:16

Bauz (4 Punkte), Zimmermann (6), Sävert (8), Kube (6), Kuhnert, Sattarov (2), Marquez Valasek (2), Miller (24), Henkel (15)