1. Herren mit Glanzleistung zum Sieg!

Die erste Herrenmannschaft der BG Bonn Meckenheim gewann das „Heimspiel“ gegen Wuppertal am Ende souverän mit 87:65. Ausschlaggebend für den in der Höhe unerwarteten Sieg waren drei fast perfekte Viertel. Die Mannschaft zeigte nicht nur defensiv, sondern auch offensiv ein überzeugendes Spiel. Die Voraussetzungen für das Spiel waren jedoch nicht so gut: Das Spiel musste wegen der seit Wochen wegen eines defekten Trennvorhangs nur eingeschränkt benutzbaren Halle in Meckenheim kurzfristig in das Pennenfeld verlegt werden und nur Julius Thomas konnte das Lazarett verlassen. Die neuen Shooting Shirts vom BG Bonn- Meckenheim-Shop Basketbase wurden somit gut eingeführt.

Das erste Viertel war besonders etwas für Freunde des offensiven Basketballs. Die Zuschauer sahen schnelle Angriffe und hochprozentige Abschlüsse. Es dauerte 10 Minuten, bis die Heimers in der Verteidigung auf Betriebstemperatur waren. In den letzten drei Vierteln zusammen ließen die Gastgeber nur noch  36 Punkte zu. Mit den wechselnden Verteidigungen kamen die Wuppertaler, die am vergangenen Wochenende die Kölner noch mit 35 Punkten besiegten, ab dem 2. Viertel nicht zurecht. In der Offensive vergaben die Heimers im zweiten Viertel aber einige Chancen, so dass das Spiel zur Halbzeit noch völlig offen war.

In der zweiten Halbzeit spielte die Mannschaft dann völlig losgelöst, wie aus einem Guss. In der Verteidigung wurde der Druck immer größer, Wuppertal hatte kaum einfache Würfe mehr. Kapitän Steffen Zimmermann spielt seit einigen Wochen vor allem in der Verteidigung überragend und reißt seine Mitspieler mit. Unterstützung bekommt er von Bennie Miller, der nicht nur Taktgeber in der Offensive ist, sondern auch in der Verteidigung auf hohem Niveau spielt. Till Henkel und Max Kuhnert sammeln in der Verteidigung sämtliche Rebounds ein und sind auch in Korbnähe in der Offensive nur schwer zu stoppen. Unterstützung bekommen Sie vor allem von Fabian Schmitz und Tomas Marquez Valasek, die sich unermüdlich in den Dienst der Mannschaft stellen. Insgesamt ist das Team in den letzten Wochen zusammengewachsen und hat einen Schritt voran gemacht. Wuppertal war in der zweiten Halbzeit chancenlos, und somit ging der Sieg auch in der Höhe völlig in Ordnung. In dieser Form ist mit den Bonn-Meckenheimern in dieser Saison noch zu rechnen, mit dem Abstieg wollen sie nach dem schlechten Start (0-4) nichts zu tun haben.

Viertel: 28:29, 15:12, 24:14, 20:10

Thomas (15), Zimmermann (15), Miller (24), Sassen, Henkel (23), Burgunder, Schmitz (3), Hafkemeyer, Marquez Valasek (2), Kuhnert (8)