1. Herren mit überzeugendem Auftritt im Derby in Sechtem!

Es war ganz schön ruhig in der gut gefüllten Halle an der Adenauerallee in Bornheim, während und nach dem Spiel der SG Sechtem gegen die BG Bonn Meckenheim. Der Grund war sicher nicht nur die klare 56:72-Niederlage der Sechtemer, sondern vielmehr die Art und Weise: Von Beginn an führten die Heimers und gaben diese Führung das ganze Spiel über nicht ab.

Beide Teams gingen verletzungsbedingt arg gebeutelt in die Partie, die Trainingssituation bei den Bonn-Meckenheimern war nach dem mäßigen Auftritt in Hilden mehr als grenzwertig: Till Henkel, Matthias Kube und Steffen Zimmermann fehlten die komplette Woche, Bennie Miller beim Abschlusstraining. Ruslan Sattarov ist in das Teamtraining eingestiegen und saß auch schon auf der Bank, wird aber erst in 1-2 Wochen wieder ein Ligaspiel bestreiten. Henkel erlitt im letzten Spiel einen Pferdekuss und sein Oberschenkel strahlte in sattem blau, dennoch biss er sich durch das Spiel. Das war ein wichtiger Baustein für das gute Spiel der Gäste, denn er verteidigte nicht nur den gegnerischen 2,10 m Mann Sagemüller überragend, sondern holte unzählige Rebounds. Die Centerriege der Heimers arbeitete insgesamt auf Top Niveau, obwohl sie häufig auf ungewohntem Terrain verteidigten. Sechtem spielte häufig mit vier Außenspielern, so dass die anderen „Big Men“ Max Kuhnert, Oliver Sävert und Tomas Marquez Valasek auf den Flügelpositionen verteidigten. Die Verteidigung war ein sehr wichtiger Schlüssel zum Erfolg und da arbeiteten fast alle hochkonzentriert. Es ist ebenfalls sehr erfreulich, dass Youngster Joachim Fresen in die Bresche sprang und gut 20 Minuten auf dem Feld stand. Seine Entwicklung in den letzten Monaten ist hervorragend, sein Einsatz zahlt sich aus.

In der Offensive hatten die Gäste nur kurzzeitig im 3. Viertel etwas Probleme (38:35, 21. Minute), die Steffen Zimmermann mit einem seiner insgesamt vier Dreier löste. Der Spielfilm 12:2 (6. Minute), 28:15 (23.), 38:26 (19.), 50:38 (27.), 61:44 (33.), 67:48 (35.) spiegelt das Spiel ganz gut wieder. Die offensive Achse Miller, Zimmermann und Henkel funktionierte. Das Comeback des Jahres feierte jedoch der „Auslandspraktikant“ Adrian Bauz, der seit September lediglich ein Weihnachtstraining mit dem Team absolvierte und seine Qualitäten zeigte: 14 Punkte und eine sehr gute Verteidigung gegen den US Amerikaner Morris. Es waren sich alle einig, dass es nicht der letzte Auftritt von Bauz in dieser Saison war. Insgesamt ein überzeugender Auftritt der BG Bonn-Meckenheim und wieder ein Sieg gegen ein Top Team.

Am kommenden Wochenende haben die Heimers im ESG Aufsteiger Zülpich zu Gast. Im Hinspiel gab es noch die höchste Saisonniederlage, seinerzeit mit einer Notbesetzung. Mit der Unterstützung der Bonner Zuschauer sollte eine Revanche möglich sein.

Viertel: 23:13, 15:19, 19:10, 15:14

Bauz (14), Zimmermann (19), Sävert (4), Fresen, J., Schmitz, Henkel (13), Kube, Sattarov (n.e.), Marquez Valasek (2), Miller (14), Kuhnert (6)