1. Herren: Spiel gegen Rheinstars mit Teamgeist gedreht

Die 1. Herrenmannschaft der BG Bonn Meckenheim dreht ein fast verlorenes Spiel bei den Rheinstars Köln 2 in der 2. Regionalliga und gewinnt mit 59:53. Es war zugleich der dritte Sieg in Folge.

Im ersten Viertel kontrollierten die Heimers auch ohne die verletzten Matthias Kube und Matthias Vervuert das Spiel. Neuzugang Fabian Schmitz stieg zu Beginn der Woche in das Training ein, ihm fehlte verständlicherweise noch ein wenig die Bindung zum Spiel. Der Neuzugang war aufgrund der personellen Situation nötig. In der Verteidigung agierte das Team sehr gut, im Angriff ließ man einiges liegen. Mit einem 19:14 ging es in das zweite Viertel. Die Spielkontrolle gab aber keine Sicherheit, die Mannschaft schien etwas gehemmt zu spielen. Die Setplays wurden nicht mit der nötigen Intensität gelaufen und auch die Würfe waren zum Teil überhastet. Köln schaltete dann immer sehr schnell um und kam zu einigen einfachen Punkten. Die Bonn Meckenheimer lagen zu recht mit 31:35 zu Halbzeit zurück. Trainer Torsten Schierenbeck mahnte eindringlich dazu, die Intensität zu erhöhen.

Den Heimers gelang es vorerst nicht, den Schalter umzulegen. Zudem hatten sie bis dahin nicht nur sie einen schlechten Tag, sondern konnten sich nicht auf die Linie der beiden Schiedsrichter einstellen, was zu vielen Fouls führte. In der 27. Minute musste Adrian Bauz dann auch noch nach einer Flopping-Aktion seines Gegenspieler mit dem fünften Foul ausscheiden. Alle Dämme schienen gebrochen, 37:50 stand in der letzten Viertelpause. Schierenbeck stellte auf eine wechselnde, aggressive Ganzfeldverteidigung um und trieb sein Team an.

Bennie Miller, Steffen Zimmermann, Ruslan Sattarov, Tomas Marquez Valasek und Max Kuhnert brachten ihre Mannschaft mit einer konzentrierten Energieleistung und einem 8-0 Lauf (45:50, 32. Minute) wieder ins Spiel. In den folgenden Minuten konnten die Heimers ihre Wurfchancen nicht verwerten, die Verteidigung war aber auf Betriebstemperatur. Till Henkel und Olli Sävert waren in der Rotation und auch gleich im Spiel. In der 39. Minute stand es 52:52, die Rheinstars fanden aber weiterhin kein Mittel gegen die wechselnden Verteidigungen. Ab dem 55:52 versuchten die Gastgeber mit taktischen Fouls die Wende zu erzwingen, ohne Erfolg. Die Heimers vergaben zwar in der letzte Minute vier Freiwürfe, die Verteidigung war hingegen bis zum Schluß hellwach.

Der dritte Sieg in Folge bringt ein ausgeglichenes Punktekonto. Am Donnerstag spielt die BG Bonn Meckenheim in der dritten Pokalrunde beim Oberligisten in Witten.

Viertel: 19:14; 12:21; 6:15; 22:3

Es spielten:
Bauz (6), Henkel (10), Kuhnert, Miller (17), Sattarov (5), Sävert (4), Schmitz, Marquez Valasek und Zimmermann (17 Punkte).