1.Herren brechen im letzten Viertel gegen Rhöndorf ein

Die 1. Herren der BG Bonn-Meckenheim verloren gegen die Dragons Rhöndorf mit 56:71. Die Niederlage kam vor allem durch einen unerklärlichen Einbruch in den letzten acht Spielminuten zu Stande.

Der Tabellenletzte aus Rhöndorf trat in dieser Saison erstmalig komplett an, d.h. auch mit ihren jungen Spielern aus der Pro A. Es war somit allen Beteiligten klar, dass es ein Duell auf Augenhöhe werden wird. Dennoch schienen die Gastgeber etwas unkonzentriert und sie vergraben vor allem in der Offensive viele Möglichkeiten. Ballverluste, schlechte Entscheidungen und Nachlässigkeiten beim Abschluss ließen die Heimers nie so richtig in das Spiel kommen. Sie konnten das Spiel trotzdem offen gestalten, es gab einige Führungswechsel. Rhöndorf zeigte sich besonders von außen sehr treffsicher (10 Dreier). Die Verteidigung arbeitete dennoch recht ordentlich, besonders beim defensiven Rebound.

Zur Halbzeit (31:31) und auch in der 31. Minute (48:47) war noch kein Sieger auszumachen. In der Folge jedoch verloren die Bonn-Meckenheimer völlig den Faden und somit auch das Spiel. Einige Fehlpässe und kaum noch strukturierte Angriffe brachten die Gäste auf die Siegerstraße. Trainer Torsten Schierenbeck zeigte sich nach dem Spiel enttäuscht: „Wir haben im letzten Viertel nicht annähernd unsere Leistung abrufen können. Unsere personelle Situation in den letzten Wochen, besonders im Training, merkt man in den letzten Spielen deutlich. Wir entwickeln uns nicht so, wie ich mir das vorstelle.“ Schierenbeck hofft dennoch auf ein gutes letztes Saisonspiel am kommenden Wochenende in Wuppertal. Über die Saison gesehen hat sich das Team aus seiner Sicht sehr gut entwickelt, jetzt wollen die Heimers mit einem positiven Erlebnis in die Saisonpause gehen.

Viertel: 13:16, 18:15, 13:16, 12:24

Sassen, Zimmermann (9), Miller (16), Sävert (6), Kube (4), Schmitz, Sattarov (4), Marquez Valasek, Kuhnert, Henkel (17)