Arzttermin: Zu Besuch in der Praxis Dibelius-Prange-Zobl

Es dürfte wohl kaum eine Arztpraxis im Kölner Stadtgebiet geben, die ihre Patienten in der Telefon-Warteschleife mit der Vereinshymne des 1. FC Köln unterhält, schon gar nicht im Umland der Millionenstadt. Doch die Orthopäden Dibelius, Prange und Zobl im Bonner Süden beziehen auch in Zeiten, in denen der Bundesligist vom Abstieg bedroht ist, ganz klar Stellung: „Halde immer nur zo dir, FC Köööllle!

Da überrascht es wenig, dass auf den Fluren der orthopädischen Gemeinschaftspraxis in Mehlem die signierten Trikots verschiedener FC-Spieler hängen. Dazwischen jedoch, gleich neben der Anmeldung und dem Eingang zum Wartezimmer, ein Trikot, das nicht nur wegen seiner lila Farbe auffällt – gleich eine ganze Mannschaft hat darauf unterschrieben! Auf der ebenfalls gerahmten Postkarte bedanken sich die Spielerinnen der BG Bonn dafür, dass das Mehlemer Ärzte-Trio die Team-Patenschaft für die Damen-Landesligamannschaft übernommen hat.

Ein Blick in das Behandlungszimmer von Dr. med. Matthias Dibelius verrät, dass zumindest ein Teil des Ärzteteams ausgewiesener Basketballfan ist, davon zeugen ein Telekom-Baskets-Mousepad auf dem Arbeitstisch und ein Basketball mit den Autogrammen der Bonner Bundesliga-Mannschaft. Und die Farbe Lila weckt Erinnerungen: „Meine Begeisterung für den Basketballsport stammt aus der Zeit, als ich noch in Göttingen gelebt habe“, erklärt Matthias Dibelius, der mit seinen Söhnen kaum ein Heimspiel der Telekom Baskets verpasst, „Das war die große Zeit der Göttinger in den Achtzigern, als der ASC mit seinem Team um Wilbert Olinde dreimal Deutscher Meister und zweimal Pokalsieger wurde!

Im Gegensatz zu seinem Kollegen, der in seiner Schulmannschaft auch selbst erfolgreich Basketball spielte, hat Dr. med. Thomas Zobl nur hin und wieder einen Basketball im Schulsport in den Händen gehalten, doch welche Bedeutung die Farbe Lila für den Basketball hat, erfuhr Thomas Zobl spätestens, als er auf Einladung der BG Bonn im September zu Gast beim großen Saisoneröffnungsfest im Sportpark Pennenfeld war. „Ich war wirklich beeindruckt zu sehen, wie viele Kinder da in ihren lila Trikots auf dem Feld standen und mit dem Ball dribbelten!“, berichtet der Orthopäde, „Toll zu sehen, mit wie viel Begeisterung die Kids bei der Sache waren!

Genau diese Begeisterung für den Sport ist es auch, die Dr. Med. Stefan Prange antreibt. Der Sportmediziner, der selbst eigentlich vom Golfsport kommt, engagiert sich bereits seit Jahren im BTHV, für dessen Hockeymannschaft seine Frau lange Zeit ins lila(!)-weiße Trikot schlüpfte. „Heute spielt mein Sohn, neben Fußball, Hockey im BTHV“, erzählt Stefan Prange, „Wenn ich mit meinem Sohn oder meiner Tochter am Wochenende nicht auf irgendeinem Fußball- oder Hockeyplatz stehe, fehlt mir irgendetwas! Ich verbringe meine Zeit von Samstag bis Sonntag nicht selten auf fünf oder sechs verschiedenen Sportplätzen…“  Für die Sportler, die er betreut, ist der Bonner Orthopäde im Notfall auch am Wochenende erreichbar.

Von der Sportbegeisterung der drei Ärzte profitieren alle BG-Teams.  „Zu unserem Engagement bei der BG Bonn gehört, dass die Leistungsspielerinnen und -spieler des Vereins im Fall einer Verletzung, wenn möglich, noch am selben Tag, spätestens aber am Folgetag  zu uns in die Praxis kommen können“, versichern Matthias Dibelius, Thomas Zobl und Stefan Prange.