Auftaktniederlage für U18.1m

U18.1m unterliegt mit 69:41 den Rheinstars deutlich.

Traditionell bescheiden in die Saison gestartet ist die neuformierte U18.1 der BG Bonn, die dieses Jahr überwiegend mit dem jüngeren Jahrgang am Start ist. Ohne die erkrankten Julius Fürsattel und Til Scheidel wurde das Team durch Per Ahmerkamp, Leander Götz und Tim Birk (JBBL) ergänzt.

Da der Flurfunk zwischen Köln und Bonn bestens funktioniert, traten bei Teams ohne NBBL-Spieler an und es sollte sich zumindest im ersten Viertel ein Match auf Augenhöhe entwickeln. Die BG erarbeitete sich ihre Bälle in der Defense und schloss mit ihrem schnellen Umschaltspiel erfolgreich ab, während die Rheinstars die besseren Sets präsentierten und hochprozentig von der Dreierlinie trafen.

Mit 17:17 ging es ins zweite Viertel und die Führung wechselte mit jedem Angriff. Doch in den letzten drei Minuten riss bei der BG urplötzlich der Faden, was die Kölner eiskalt ausnutzten. Das Bonner Passspiel wurde ungenauer, es gab zu viele Einzelaktionen und auch im Abschluss fehlte fortan die letzte Konsequenz und Konzentration. Die Rheinstars agierten wesentlich abgeklärter und vor allem ruhiger. Außerdem entdeckten sie ihre körperliche Überlegenheit unter dem Korb und netzten den 2. Ball des Öfteren ein. Folgerichtig ging es mit 37:24 in die Halbzeit.

Wer jetzt dachte, die BG würde zu ihrem Anfangsviertel zurückfinden, wurde leider enttäuscht. Die Rheinstars stellten konsequent auf Zone um und die jungen BGler haben noch keine Gegenmittel dafür. Der Vorsprung wurde langsam, aber eben stetig ausgebaut. Sicherlich auch, weil zu viele einfache Bälle mitunter sehr leichtfertig vergeben wurden. An Chancen hat es nicht gemangelt. Endstand Viertel drei: 49:30.

Im letzten Viertel verflachte das Spiel ein wenig, denn das Team um Dominik Seger konnte die Rheinstars nicht mehr aus der Reserve locken. Dafür fehlten die spielerischen Mittel und eine ordnende Hand mit klaren Ansagen. Überhastet und mit dem Kopf durch die Wand ist man zu oft nur der zweite Sieger. Schlussendlich haben die Rheinstars auch in der Höhe verdient dieses sehr faire Match mit 69:41 gewonnen.

Trainer Dominik Seger: „Mit der Abwehr war ich heute insgesamt zufrieden. Unter 70 ist okay. Aber im Angriff müssen wir noch viel lernen, uns gegen die Zone zu behaupten und mit mehr Übersicht und Mut von draußen zu spielen. Aber das kriegen wir in den Griff im Laufe der Saison. Da bin ich mir sicher! Das Team muss sich erst finden und wir haben noch viel Arbeit vor uns!“

Kommenden Sonntag scheint sehr starkes Team im NC-Garden zu Gast zu sein, denn der Aufsteiger, die Kangaroos aus Iserlohn haben die BG Hagen mit 70 aus der Halle gefegt. Man darf gespannt sein, ob die BG dagegenhalten kann.

 

Es spielten und kämpften: Ahmerkamp, P. (2), Bertolini, J. (3), Bokodi, J. (4), Birk, T. (10), Breuer, M. (3), Fresen, M. (11), Götz, L. (3), Höbbel, S., Kuczaty, P., Lücker, L., Thor, L. (3)

M.S.