„Keine Lust auf Niederlage“- Sieg der U14.1 gegen RheinStars Köln

Guter Start, zwischenzeitlicher Einbruch, ausgeglichenes Spiel, zwei Spielerinnen, die keine Lust auf eine Niederlage hatten und ein am Ende verdienter Sieg – das sind die Eckpunkte eines spannenden und zeitweise hochklassigen Bonner Regionalliga-Spiels in Köln. Was war passiert?

Das Team der Coaches Dominik Seger und Rouven Rott startete durch gutes Teamplay (die ersten Bonner Punkte gelangen nach schönen Assists von Leander, Greta und Leopold), aggressive Verteidigung und konsequente Reboundarbeit gegen die körperlich überlegenen Kölner mit einem 8:3-Lauf. Vergebene Punkte an der Freiwurflinie und im Spielverlauf stärker werdende Kölner sorgten dafür, dass das Spiel im ersten Viertel ausgeglichener wurde und die Kölner zwischenzeitlich durch einen Dreier mit 16:14 in Führung gingen. Nach Steal von Greta und einem Dreipunktewurf von Kyrill holten sich die BG-ler die Führung aber zurück und beendeten das erste Viertel mit einer 3-Punkte-Führung.

Das zweites Viertel starteten die Coaches komplett mit Spielern von der Bank, die ihren Einsatz rechtfertigten und sich mit guten Leistungen für weitere Spielzeit empfahlen. Die kleinste Bonnerin, Karo, holte gegen die Riesen vom Rhein den Rebound, Phillip leitete den Fast-Break ein und Jan vollendete den Angriff trotz Foul mit einem Korbleger. Perfekt vorgetragene Angriffe auf der einen Seite, zahlreiche Einzelaktionen auf der anderen Seite. Das Spiel blieb vorerst ausgeglichen, auch dank eines Kölner Centerspielers, der am Ende 24 Punkte verzeichnete und unter dem Korb fast nach Belieben punktete. 5 Minuten vor der Halbzeitpause verloren die Bonner dann aber die Spielkontrolle und ließen in der Verteidigung nach, die Kölner zogen davon und erhöhten zur Halbzeit auf 45:32.

Die Geschichte der zweiten Hälfte ist schnell erzählt: Köln dominierte in der Zone, die Bonner schafften es nicht, den Abstand zu verkürzen, so dass die Rheinstars in der 28. Minute mit 14 Punkten in Front lagen (61:47). Das Spiel wäre wahrscheinlich zu Gunsten der Kölner ausgegangen, hätten Greta und Karo sich nicht überlegt, dass Basketball so einfach sein kann und sie an diesem Abend einfach keine Lust auf eine Niederlage hatten. Angeführt von den beiden Mädels, die in dieser Phase 19 Punkte (davon 3 Dreier!) erzielten, übernahmen die Bonner durch begeisternde und geduldig herausgespielte Ballstafetten die Führung und legten in 6 Minuten einen 25:2-Lauf zur 72:63-Führung in der 35. Minute hin – die Kölner hatten in den ersten 5 Minuten des letzten Viertels keinen einzigen Punkt erzielt. Die Bonner Team-Verteidigung funktionierte jetzt wieder. In den letzten Minuten  versuchten die Kölner den Rhythmus der Bonner auch durch Fouls zu stören, doch sie konnten den Punkteabstand nicht mehr entscheidend verkürzen. Souverän spielten die Bonner die Angriffe aus und ließen sich die Führung nicht mehr nehmen und siegten am Ende hochverdient mit 80:72.

Coach Seger zeigte sich hoch zufrieden und lobte die sehr gute Mannschaftsleistung.

Es spielten: G. Kröger (17 Punkte); J. Mankel (9); K. Steffen (9); J. Krüger (5); T. Birk (16); L. Fürsattel (4); V. Höbbel; P. Ahmerkamp; P. Weitz (5); L. Götz (13); K. Voigtländer (3); E. Calbert.

 

UK