Damen 1: Toller Sieg im 2. Finalspiel – WBV-Pokal geht trotzdem nach Kölle

Am Dienstagabend, im Rückspiel um den Pokal des Westdeutschen Basketball Verbandes, konnte sich der Oberligist SG BG Bonn-MTUS für die empfindliche Hinspielniederlage von vor einer Woche bei dem Tabellenführer der Regionalliga, den Rheinstars Köln, revanchieren und siegte in eigener Halle mit 57:50 (6:17, 23:15, 12:4, 16:14). Dabei mussten die Gastgeber auf Kirsten Mohr und Kim Ohm verzichten. Letztere zog sich im Hinspiel Anfang des 2. Viertels wohl nach vorläufiger Diagnose einen Kreuzbandriss zu. Da die Rheinstars in eigener Halle überdeutlich gewonnen hatten (Differenz 41 Punkte) ging der Pokal in der Gesamtabrechnung verdient an den Favoriten.

Zu Spielbeginn sah es zunächst danach aus, als sollte auch das Rückspiel eine klare Angelegenheit für den Zweitligaabsteiger werden. Einzig die noch im Hinspiel verhinderte Barbara Sundermann hielt zunächst offensiv dagegen (6:8, 4. Minute), ehe neun unbeantwortete Punkte in Folge Erinnerungen an das Hinspiel aufkommen ließen. Doch der Oberligist ließ sich nicht so leicht entmutigen. Unter anderen sorgten erfolgreiche Dreier von Angelika Kronsbein und Hanna Kaibel für neue Hoffnung und
deutliche Ergebniskorrektur (17:19, 14. Minute). Bis zur Halbzeit
gestaltete sich das Spiel ausgeglichen. Mit nur drei Punkten Rückstand ging es zum Pausentee. Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Anpassungen in der Defensive des Oberligisten besonders wirksam. Ganze vier Punkte ließen die Gastgeber in elf Minuten zu und gingen so zum ersten Mal deutlich in Führung (42:36, 31. Minute). Es folgte eine Schwächephase der Bundesstädterinnen. Ballverluste in der Offensive wurden von den schnellen Rheinstars in Punkte umgemünzt. Kurzzeitig wechselte sogar noch einmal die Führung (49:50, 37. Minute), ehe die Bonner zur alten Stärke fanden und mit acht unbeantworteten Punkten den Endstand herstellten.

BG Trainer Mattthias Schöpfer:

„Glückwunsch an die Rheinstars zum Pokalgewinn. Ich denke, wir konnten heute zeigen, dass wir nicht zu unrecht im Finale stehen. Die Mannschaft hat eine tolle Leistung gezeigt. Das ist nicht selbstverständlich nach dem Hinspiel und den Schwierigkeiten, mit denen wir schon die gesamte Saison zu kämpfen haben. Gerade das macht die Leistung besonders und mich sehr, sehr stolz, ein Teil des Teams sein zu dürfen.“

Es spielten und trafen für die BG Bonn:  Snezana Stanisavljevic (4), Laura Frentzel (0), Melanie Grauer (4), Anke Schneider (0), Beatrix Waffenschmied (12/1 Dreier), Barbara Sundermann (22), Jessica Benecke (2) Angelika Kronsbein (6/1), Hanna Kaibel (7/1)

Glückwunsch an die Rheinstars zum Pokalsieg!

11069309_326322300911921_4903281480461294672_n