Damen 3 landen Überraschungscoup nach zwei Verlängerungen!

Am gestrigen Donnerstagabend konnte die Damen 3 erstmals zu zwölft antreten und hatte darüber hinaus sogar noch Kapazitäten, Spielerinnen einzusetzen, die dankenswerterweise das Kampfgericht übernommen haben oder lauthals von der Bank aus ihr Team unterstützten. Vor dieser harmonischen Kulisse gelang es dem Team nach einem 7-0 Fehlstart ins erste Viertel, den ersten Saisonsieg gegen Tabellenzweiten des Haarener TC einzufahren.

Trotz guter Verteidigung ließ man im ersten Viertel zu viele einfache Punkte zu und es gelang nicht, schnell genug umzuschalten, sodass man diesen Spielabschnitt mit 7:13 an den Gegner aus Haaren abgeben musste. Doch dieses Viertel sollte das letzte gewesen sein, das die BG-Ladys ihren Gästen gönnten.

Kopf an Kopf jagte man im zweiten Viertel einem 10-Punkte-Rückstand nach, der  durch eine kurze Phase der Unachtsamkeit zu Beginn der zweiten Spielperiode entstanden war. Man fing sich zur Halbzeit und halbierte den Rückstand auf fünf Punkte, Spielstand 19:24 (2.Viertel 12:11).

Wieder gelang den Haarenerinnen der bessere Start und die Bonner Damen gerieten früh in Foultrouble. Der Kampf unter dem Korb um jeden Rebound war nun eröffnet – hier gab es heute nichts, aber auch gar nichts umsonst! Ohne Rücksicht auf Verluste wurde man nun offensiv aggressiver, und das Team um Tabea Prünte griff unaufhaltsam den Korb an, während die Gäste nun auch aus der Distanz anfingen zu treffen. Aber auch im dritten Viertel gelang es nicht, die Führung zu übernehmen, doch näherte man sich dem Ausgleich um ein Pünktchen, Spielstand 32:28 aus der Sicht der Gäste (3. Viertel 9:8).

Im letzten Viertel war der Knoten bei den Gastgeberinnen endlich geplatzt! In der
37. Spielminute nun endlich der erlösende Ausgleich! Tamina Müller traf unter großem Jubel der Bank zum 38:36 erst einen Dreier, und dann gelang es ihr direkt im Anschluss durch aufmerksame Defense, einen Fastbreak zum 38:38 zu erzielen! Auszeit Haaren – die Stimmung angespannt, der Gegner außer sich! Nun ging es hin und her und die Führung wechselte minütlich! Katha Degen hatte am Ende des Spiels die Chance, uns durch Freiwürfe mit drei Punkten in Führung zu bringen, dies gelang ihr auch und man glaubte das Spiel schon gewonnen zu haben – doch dann kam der erste gegnerische 3er wie aus dem nichts und besiegelte damit das erste Unentschieden zum 44:44 (4.Viertel 16:12).

Coach Bea appellierte nun an ihre Spielerinnen die Ruhe zu bewahren und genauso weiter zu machen wie zuvor. Und das taten die Damen auch! Besonders Hanna Sturm machte ihrem Namen alle Ehre und griff gemeinsam mit Linda Friese einen Offensivrebound nach dem anderem ab und kämpfte bis zum Limit. Kurz vor Ende der ersten Verlängerung musste Katha Degen, die ein bärenstarkes Spiel abgeliefert hatte, das Feld mit fünf Fouls verlassen. Für sie kam Routinier Danny Müller ins Spiel und rettete ihr Team erneut an der Freiwurflinie in die zweite Verlängerung, Spielstand 49:49.

Verlängerung Teil 2 wurde nun deutlich von den Gastgeberinnen dominiert, da die acht Spielerinnen aus Haaren bereits drei Spielerinnen mit fünf Fouls verloren hatten und zwei weitere stark vorbelastet waren. Auch bei den Bonnerinnen sah dies nicht anders aus, doch konnte die tiefe Bank erstmals in der Saison gut dagegenhalten. Direkt in der 46. Spielminute gelang Tamina Müller ein weiterer 3er, der durch einen mutigen Korbleger durch die Mitte von Tabea Prünte gekrönt wurde. Nun musste Hanna Sturm ausgewechselt werden und Centerin Beate Prünte konnte nun abermals ihre Reboundstärke unter Beweis stellen. Im Mutter-Tochter-Duo Müller/Prünte in Verbindung mit der jungen Linda Friese gelang der Überraschungscoup mit 56:57 gegen den ehemaligen Tabellenzweiten, der nunmehr auf dem dritten Platz der Tabelle verweilen muss.

Was für ein Spiel, was für ein Sieg! Aber vor allem eine starke Teamleistung – auf dem Feld und neben dem Feld!! Ohne diesen geschlossenen Zusammenhalt wäre dieser Erfolg am gestrigen Abend nicht möglich gewesen, und man hofft nun daran anschließen zu können und häufiger mal zu zwölft auflaufen zu können, denn dies scheint ja ganz gut zu funktionieren. J

Es spielten und siegten: Degen, K. (8), Ebeling, E., Friese, L. (7), Fritz, L., Kohls, E. (6), Laun, C. (2), Müller, D. (6), Müller, T. (15/2 Dreier), Prünte, B. (2), Prünte, T. (10), Sturm, H. (1), Walter, B.