Damen 4: Das Märchen der 32-Punkte

Auch an diesem Sonntag durften die BG-Damen wieder zu einem Auswärtsspiel anreisen. Nachdem man bereits gegen Frechen, Sechtem, Neunkirchen und nun auch Blatzheim auswärts gespielt hat, kann man den 3.12. und das erste Heimspiel der Saison kaum abwarten! Leider mussten die kampflustigen Bonnerinnen auch nach diesem Auswärtsspiel mit einer Niederlage im Gepäck heimkehren. Doch sieht man das Ergebnis von 66:32 ahnt man nicht, dass für unsere Damen deutlich mehr drin gewesen wäre.

Ohne Aufbauspielerin und wie immer extrem centerlastig startete man gut in die Partie.

Bis in die 3.Spielminute konnten weder der Gastgeber, noch die Gäste punkten. Die treffsicheren Blatzheimerinnen machten es den Bonnerinnen jedoch nicht leicht in ihre Verteidigung zu kommen, da sie sehr gut von außen den Ball im Korb versenken konnten. Ein fieses Kommentar aus den Zuschauerreihen „die dribbeln schlecht“ sollte uns noch in Erinnerung bleiben. Dafür konnte man eindeutig mehr durch die Athletik, Schnelligkeit und Beweglichkeit als Gastgeber punkten konnte. J

Nach dem 1.Viertel stand es deshalb bereits 20:6.

 

So hoch wollte man sich heute aber nicht schlagen lassen. Doch auch im 2. Viertel funktionierte die Verteidigung noch nicht so wie gewünscht. Zu viele Fehler führten immer wieder zu leichten Punkten (18:7).

 

Die Missverständnisse konnten dann aber im 3.Viertel ausgemerzt werden und man traute sich immer mehr! Der Zug zum Korb wurde deutlicher und weiterhin sahnten die Bonnerinnen Rebound um Rebound unter dem Korb ab! Leider konnten zweite, dritte oder auch vierte Chancen nicht immer zum Korberfolg führen. Doch auch der Gegner traf nun nicht mehr so sicher wie in der ersten Halbzeit. Es wurde immer klarer, dass Blatzheim ein Team ist, welches man in der Rückrunde, wenn man komplett sein sollte, bezwingen kann! (3.Viertel 14:8)

 

Im letzten Viertel war es nicht wie gewohnt, die reboundstarke Lara Leisen, die aufdrehte, sondern Paula Veenema die Punkt um Punkt auf das Konto der BG einfuhr und insgesamt 8 ihrer 13 Treffer erzielte. Aber auch alle anderen Spielerinnen wurden immer aktiver. Als man in der 36.Spielminute bereits die 30-Punktemarke knackte, war man so nah dran ENDLICH die „verflixte 32“ zu überwinden….leider ohne Erfolg. Sogar eine Auszeit, die noch einmal darauf hinweisen sollte, dass es möglich sein kann den Fluch zu brechen, half nicht (16:12)

 

Man musste sich zwar mit 66:32 geschlagen geben, doch wir hatten gemeinsam viel Spaß und haben wieder viel dazugelernt! Ein Zitat von unserem Super-Fan und Teamsupporter, der seine Freundin Miriam Bender immer so tatkräftig unterstützt, aber auch das gesamte Team anfeuert mit allem was er hat, fanden wir besonders passend: „Ihr könnt zwar nicht dribbeln, aber dafür habt ihr Herz!“

 

Es spielten:

Bender, M. (2), Dürr (1), A., Leisen, L. (11), Schumacher, C. (4), Veenema, P. (13), Zimmermann, D. (2) und Zimmermann, H.

Ein Nachtrag: Die Mädchen hatten 33 Punkte erzielt, doch hat das Kampfgericht falsch gerechnet…schade! Beim nächsten Mal schaffen wir sicherlich offiziell mehr als
32-Punkte!