Erster Fleck auf der weißen Weste: U12.1 unterliegen den Rheinstars

Am Wochenende ging es für die U12.1 im Spitzenspiel der Regionalliga gegen die zweitplatzierten Rheinstars aus Köln. Das Hinspiel hatten die BG-ler mit elf Punkten Vorsprung gewonnen, diesen galt es nun in der gegnerischen Halle mindestens zu verteidigen. Die Vorzeichen waren indes nicht optimal: Mit Nico, Alex und Onno fehlten drei Spieler krank oder verletzt, sodass das Team nur zu zehnt antrat.
Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Teamkäpt’n Janne direkt in der ersten Minute und musste für den Rest des Spiels (und leider auch für die kommenden Wochen) zuschauen. So waren die verbliebenen neun (Dominik, Lukas, Anton, Jervis, Bela, Noah, Philip, Felix und Florian) umso mehr gefragt. Zwar erzielte Jervis den ersten Korb des Spiels und brachte die BG damit in Führung, aber schon bald drehte sich das Blatt, und die Kölner spielten ihre Größenvorteile unterm Brett konsequent aus: Ohne „die Langen“ Nico und Alex war vor allem gegen „die Kölner 15“ kaum ein Kraut gewachsen. So stand nach dem dem ersten Viertel ein Rückstand von zehn Punkten auf der Anzeigetafel (21:31), den die Kölner sowohl durch ihre Treffsicherheit als auch durch ihre robuste Spielweise bis zur Halbzeitpause noch auf 18 Punkte vegrößerten (42:60).
Nach der Pause mobilisierten die Schützlinge von Harald und Anno noch einmal allen Willen und kämpften sich durch phasenweise tolles Zusammenspiel wieder etwas heran – insbesondere Philip und Dominik zeigten im dritten Viertel eine ganz starke Partie (beide jeweils 7 Punkte) und ließen sich auch durch Fouls kaum aufhalten. Der Rückstand betrug zwar immer noch 16 Zähler – aber immerhin, das dritte Viertel hatte Bonn knapp für sich entschieden. Nun aber begannen die Kräfte zu schwinden, und zum Wurfpech in der Offensive gesellte sich im Schlussviertel manch leichter Ballverlust. Die Kölner dagegen spielten sich in einen kleinen Rausch und zogen in den letzten Minuten uneinholbar davon.
Bei 78:112 endete die Partie, und erstmals in dieser Saison gingen die BG-Jungs damit nicht als Sieger vom Parkett. Trotzdem zeigte sich Coach Harald mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden: „Wenn man bedenkt, dass wir unter schwierigen Voraussetzungen angetreten sind und Janne gleich raus musste, haben wir hier ein gutes Spiel gezeigt. Wir konnten den direkten Vergleich lange offen halten und haben vor allem kämpferisch überzeugt.“ Ein weiterer Trost dürfte sein, dass auch der Verfolger Düsseldorf eine Niederlage hinnehmen musste und das Erreichen der Final-Four-Runde somit noch immer in Reichweite ist. Das nächste Spiel ist am Sonntag, 4. Februar, in heimischer Halle gegen Bochum.