Herren 1 mit Teamgeist und Leidenschaft zum Sieg

Die 1. Herren kämpfte sich nach einem verhaltenen Start zurück ins Spiel und gewann in Aachen beim Haarener TE mit 77:70. Ausschlaggebend für den Sieg, nach einem 15 Punkte Rückstand in der 24. Minute, war die hohe Intensität und der Teamgeist. Die Mannschaft motivierte sich gegenseitig und brachte viel Energie aufs Feld.

Es gab viele Gespräche und auch Teammeetings nach dem schlechten Saisonstart in der Ferienpause. Drei wichtige Ergebnisse brachten die Treffen zu Tage: Die Trainingsbeteiligung muss besser werden, die Spielidee muss umgesetzt werden und der Teamspirit muss deutlich erhöht werden. Zwei Sachen wurden von der Mannschaft perfekt umgesetzt: Es konnte die ganze Woche erstmalig im 5-5 trainiert werden und der Teamgeist und die gegenseitige Motivation waren perfekt. Die Spielidee braucht noch etwas, Ansätze waren dennoch schon erkennbar. Insgesamt war das Auftreten der Mannschaft ein deutlicher Schritt voran und macht die Hoffnung, dass die 1. Herren von Spiel zu Spiel konstanter wird.

Zum Spiel: Zu Beginn merkte man den Spielern die Verunsicherung an. Viele leichte technische Fehler und Unkonzentriertheiten brachten Ballverluste. In der Verteidigung machte die Mannschaft von Beginn an Druck, belohnte sich aber nicht. Die Haarener spielten sehr clever und intensiv, es entwickelte sich eine gutklassige Partie. Trainer Torsten Schierenbeck bestärkte die Spieler in der Halbzeit, den Verteidigungsdruck hochzuhalten, konzentrierter die Transition zu verteidigen und geduldig die Lücken zu suchen.

Der Druck blieb hoch, die Konsequenz beim Abschluss blieb niedrig. In der 24. Minute stand es 36:51, die Körpersprache der 1. Herren war jedoch immer noch gut. Ein fulminanter 14:0-Lauf brachte die Bonner zurück ins Spiel. Es blieb bis zum Schluss eine enge Partie, mit leichten Vorteilen bei den Aachenern. In den letzten drei Minuten punktete jedoch nur noch die BG und brachte den Sieg nach Hause. Die BG gewann gegen sehr gute Haarener und gegen sich selbst, völlig verdient.

Viertel: 14:23, 15;15, 24:23, 24:7

 

Müller, F. (16 Punkte), Wiegard (8), Schöberl, T., Kubusch (7), Frömbgen (15), Sassen (2), Sanchez Gonzalez, Bauz (16), Lowin (9), Alberts, Chaieb (4)