Herren 1 scheiden im Pokal aus

Die 1. Herren der BG Bonn Meckenheim verlieren in der 3. Pokalrunde beim Tabellendritten der Oberliga, Baskets Lüdenscheid, mit 84:91. Der 2. Regionalligist zeigte in der Offensive zwar eine sehr gute Leistung, in der Defensive bekamen sie den starken Gastgeber jedoch nie in den Griff.

Mitten in der Woche eine Reise ins Sauerland ist eine echte Herausforderung. Ein Auto mit Trainer Torsten Schierenbeck, Steffen Zimmermann, Max Kuhnert und Fabian Schmitz war kurz nach 19 Uhr in der Halle. Das zweite Auto erst um kurz vor 20 Uhr und das letzte Auto kurz nach 20 Uhr. Die Navis zeigten unterschiedliche Wege an, das Navi von Schierenbeck offensichtlich den besten Weg. Die Gastgeber und die Schiedsrichter zeigten sich sehr verständnisvoll, der Spielbeginn wurde um 15 Minuten verschoben. Die Einspielzeit war sehr kurz, dennoch legten die Gäste einen Blitzstart hin (11:4, 6. Minute). Die Heimers, immer noch mit einer ganz kurzen Rotation, spielten in der Offensive einen eindrucksvollen Teambasketball. „Das war die beste Offensivleistung in dieser Saison“, fand auch Schierenbeck, „Wir haben einen großen Schritt vorangemacht und fast immer die richtige Entscheidung getroffen.“ Es war wirklich gut anzuschauen, wie sich die Mannschaft in fast jedem Angriff einen freien Wurf erspielte. Sie spielten füreinander und suchten (und fanden) immer wieder einen glänzend aufgelegten Till Henkel. Es entwickelte sich ein gutklassiges Spiel, allerdings nur für Freunde des offensiven Basketballs. In der Verteidigung spielten die Bonn-Meckenheimer an diesem Tag nicht auf dem gewohnten Niveau. „Wir waren körperlich und mental immer einen Schritt zu spät. Die Jungs haben sehr viel Energie in unser offensives Spiel gesteckt, in der Verteidigung hätten wir mehr machen müssen“, so der Trainer.

Die Gäste gingen dennoch mit einer 67:59 Führung in das letzte Viertel. Lüdenscheid kam mit einem 11:0 Lauf in das Viertel, den Heimers schien förmlich die Luft auszugehen. Die Leistungsträger mussten 30 bis 38 Minuten spielen, das schien jetzt ins Gewicht zu fallen. Die weiterhin sehr gute Offensive hielt sie aber im Spiel. Es ging auf und ab: 69:71 (34.), 74:73 (35.), 74:79 (37.), 81:84 (39.). Am Ende fehlte etwas die Kraft, um gegen die weiterhin gut spielenden Baskets entscheidend gegenzuhalten und noch mal die Wende zu schaffen, wie im Spiel am Wochenende gegen Düsseldorf. Die Bonn-Meckenheimer sind gegen einen sehr guten Oberligisten ausgeschieden und verabschieden sich erhobenen Hauptes aus dem Pokal.

Viertel: 17:20, 24:19, 26:20, 17:32

 Zimmermann (12 Punkte), Miller (19), Kuhnert (10), Sassen, Fresen, J., Henkel (38), Marquez Valasek (2), Schmitz (3), Hafkemeyer