HERREN 1 „ZITTERT“ SICH ZUM SIEG

Durch einen 57:59 (14:21, 18:15, 11:14, 14:9)-Auswärtssieg bei den Telekom Baskets 4 bleiben die 1. Herren in ihrer Bilanz weiterhin makellos. „Ein gutes Pferd springt nur so hoch wie es muss“, könnte man behaupten, das würde aber weder den Anspruch noch die Einstellung der Mannschaft widerspiegeln. 

Etwas unkonzentriert und kalt starteten die Gäste in Lila nach kurzem Warmup in das Spiel. In der Defense wurden teilweise einfache Punkte zugelassen und offensiv fand man zunächst keinen Rhythmus. Mitte des ersten Viertels kamen die Schützlinge von Coach Sattarov dann besser ins Spiel und konnten sich durch einen kleinen Run erstmals eine komfortable Führung (7:14) erspielen. Immer wieder wurde der freie Mitspieler gefunden und auch defensiv ließ man kaum Punkte zu, sodass die BGler Mitte des zweiten Abschnitts sich zeitweise mit 14 Punkten absetzen konnten. Leider endete das zweite Viertel anschließend genauso wie das erste begonnen hatte, wodurch die Baskets wieder ins Spiel zurückfanden und lediglich mit einem Vier-Punkte-Rückstand (32:36) in die Halbzeit gingen. 

Auch nach der Pause konnte sich die BG nicht entscheidend absetzen: In der Offensive lief wenig zusammen, vermeintlich einfache Punkte wurden liegen gelassen, von außen fielen kaum Würfe und überflüssige Turnover verhinderten jeglichen Versuch davonzuziehen. Da sah der 43:50-Vorsprung nach dem dritten Spielabschnitt noch zufriedenstellend aus. Im letzten Viertel kämpften sich die Gastgeber Punkt um Punkt heran, ein erfolgreicher Dreier brachte sie sogar drei Minuten vor Schluss in Führung (57:56). Doch dies sollte der letzte Korb der Baskets in dem Spiel sein und so retteten sich die Gäste durch einen Layup und einen erfolgreichen Freiwurf glimpflich über die Ziellinie. 

Insgesamt kann und darf die Mannschaft mit dieser Leistung nicht zufrieden sein, in keiner Phase des Spiels wurde der Flow in der Offensive gefunden. Kein Akteur punktete zweistellig. Darüber hinaus fiel die Freiwurfquote mit lediglich 22 % (4 von 18) unterirdisch aus. Nichts desto trotz konnte die Mannschaft viel aus dem Spiel für die weitere Saison mitnehmen und hat nun zweieinhalb Wochen Zeit die Fehler bis zum nächsten Saisonspiel gegen den TuS Brauweiler (18.12, 19:30 Uhr, NCG) abzustellen. 

Coach Ruslan Sattarov zum Spiel: „Die Saison ist noch lang… das war ein wichtiger Sieg für uns und zeigt zugleich, dass wir Spiele verlieren können, wenn wir elementare Bestandteile nicht abrufen. Trotzdem bin ich stolz darauf, wie wir das Spiel am Ende über unsere Defense gewonnen haben. Jedes Spiel ist wichtig und am Ende zählt der Sieg. Jetzt werden wir an unserem Spiel arbeiten, zurück zu unserem Flow in der Offensive finden und uns auf das nächste Spiel fokussieren.“

Es spielten: Althoff (8 Punkte), Bokodi (9), Ahmerkamp (3), Schöberl (3), Banda (6), Sassen, Thor, Bauz (9), Schneider (5), Alberts (5), Emmert (7), Weitz (4).