JBBL: 2 Spiele – 2 Siege

Das JBBL-Team Bonn/Rhöndorf hat am ersten Doppelspieltag der Vorrunde zwei Siege verbuchen können: Im ersten Heimspiel der noch jungen Saison am Menzenberg schlug die Mannschaft von Headcoach Savo Milovic und Co-Trainer Johannes Sünnen die Young Gladiators Trier am Samstag dank einer guten kämpferischen Leistung knapp mit 70:64 (10:15; 20:16; 20:24; 20:9). Nur 19 Stunden später war die Mannschaft auch in fremder Halle erfolgreich – beim ASC Theresianum Mainz behielten die Bonn-Rhöndorfer im Gegensatz zum Vortag deutlich mit 66:38 (20:12; 22:10; 18:8; 6:8) die Oberhand.

TBR vs. Young Gladiators Trier

In der Partie gegen die Gäste von der Mosel erlitt das Team Bonn/Rhöndorf am späten Samstag Nachmittag einen veritablen Fehlstart. Mit sage und schreibe 4:15 lagen die Gastgeber, die nach dem deutlichen Erfolg in der Vorsaison und dem Kantersieg der NBBL gegen Trier am vergangenen Wochenende wohl auf ein leichtes Spiel gehofft hatten, nach 8 Spielminuten zurück. Ein ums andere Mal agierten die Bonn-Rhöndorfer besonders in der Offense zu unkonzentriert und warfen leichtfertig den Ball weg. Erst nach einer Auszeit ihres Trainers gelang es den Rheinländern mit 6 Punkten in Folge, den Rückstand zur ersten Viertelpause in halbwegs erträglichem Rahmen zu halten.

Im zweiten Spielabschnitt kämpfte sich Bonn/Rhöndorf dann bis auf einen Punkt an die aggressiv verteidigenden jungen Gladiatoren heran, doch wer geglaubt hatte, dass sich das Spiel nach der Pause zugunsten der Gastgeber drehen würde, sah sich zunächst getäuscht. Zahlreiche leichte Ballverluste zwangen Savo Milovic zu zwei weiteren Auszeiten, ehe der Ball im letzten Viertel endlich sicherer durch die eigenen Reihen lief und nur noch 9 Trierer Punkte zugelassen wurden. Dabei stach besonders Center Justus Bersem heraus, der nach seinem starken Auftritt am ersten Spieltag erneut ein Double-Double (21 Punkte, 23 Rebounds) auflegte.

TBR: P. Ahmerkamp, J. Bersem (21), T. Birk (13), C. Emen (4), L. Götz (7), A. Karama, L. Linden (10), H. Scholz (3), J. Völzgen (2), P. Weitz (10).

 

TBR @ ASC Theresianum Mainz

Am Sonntag dann ein komplett anderes Bild: In Mainz präsentierte sich das Bonn-Rhöndorfer Kooperationsteam von Beginn an hellwach. Immer wieder zwang man die jungen Gastgeber zu schwierigen Abschlüssen, während die Bonn-Rhöndorfer selbst hochprozentig trafen und schnell einen zweistelligen Vorsprung herauswarfen (16:4, 5. Minute). Und im Gegensatz zum Vortag hielten die Jungs von Coach Milovic Konzentration und Intensität fast über die gesamte Spielzeit hinweg hoch. Punkt um Punkt wuchs der Vorsprung der Gäste auf satte 30 Punkte vor dem letzten Spielabschnitt (60:30, 30. Minute). Die Partie war entschieden.

Savo Milovic: „Wir konnten heute über weite Strecken an unsere Leistung am ersten Spieltag in Düsseldorf anknüpfen, auch wenn man, bei allem Respekt, die Mainzer wohl nicht mit den Giants vergleichen kann. Mit unserem Spiel von gestern können wir natürlich nicht zufrieden sein, aber ich glaube, die Jungs werden eine Menge daraus lernen. Was mir gefallen hat, ist, dass wir gekämpft und bis zum Schluss an uns geglaubt haben…“

TBR: P. Ahmerkamp (3), J. Bersem (12), T. Birk (12), C. Emen (4), L. Götz (11), A. Karama (5), L. Linden (13), H. Scholz (4), J. Völzgen, P. Weitz (2).

 

Fotos: Jörg Mäß