JBBL: Team Bonn-Rhöndorf scheidet aus Playoffs aus

Das JBBL-Team Bonn-Rhöndorf ist in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden. Gegen das Team Ehingen-Urspring verlor die Mannschaft von Headcoach Olaf nach der 66:76-Hinspiel-Niederlage auch das Rückspiel mit 73:78 (17:24; 16:21; 21:10; 19:23).

Die Partie auf dem Menzenberg in Bad Honnef war dabei zum Teil ein Spiegelbild der Hauptrunde in der Jugend-Basketball-Bundesliga, in der das Team Bonn-Rhöndorf mit wechselhaften Leistungen auftrat. Viele Spiele wurden am Ende knapp verloren, weil die Mannschaft nicht konstant genug agierte und sich immer wieder eine Schwächephase erlaubte, die am Ende den Sieg kostete.

So lagen die Gastgeber, bei denen mit Robin Straub, Justus Bersem und Tim Birk gleich drei Spieler krank oder verletzt zuschauen mussten, am Sonntag bereits zur Halbzeit mit 12 Punkten zurück, ehe sie, mit dem Rücken zur Wand, in Sachen Intensität nach der Pause eine ordentliche Schippe drauf legten und sich zurück ins Spiel kämpften. Mitte des letzten Viertels schien die Partie dann sogar zu kippen, Bonn-Rhöndorf eroberte kurzzeitig die Führung. Doch einige kleine Fehler am Ende und eine insgesamt herausragende Dreier-Quote der Gäste (9/24; TBR:0/18) entschieden schließlich das Spiel zugunsten von Team Urspring, das im Achtelfinale auf Eintracht Frankfurt/FRAPORT SKYLINERS treffen wird.

Olaf Stolz konstatierte: „Ich denke, dass sich in dieser Serie zwei Teams auf Augenhöhe begegnet sind, von denen Urspring in der Summe der 80 Minuten insgesamt mehr investiert hat. Natürlich bin ich enttäuscht und hätte mir einen anderen Verlauf gewünscht. Ich bin aber zugleich auch stolz auf die Phasen der beiden Spiele, in denen wir mit viel Leidenschaft agiert und uns zurückgekämpft haben – leider hat es nicht gereicht.“