JBBL: Team Bonn/Rhöndorf verliert knapp beim Hauptrundenstart

USC Heidelberg gegen Team Bonn/Rhöndorf – 67:64

Zum Auftakt in die JBBL-Hauptrunde musste das Team Bonn/Rhöndorf zum USC Heidelberg reisen. Beim Gruppensieger der Vorrundengruppe 6 musste sich das Team von Trainer Savo Milovic trotz Aufholjagd mit 67:64 (16:13, 20:13, 19:20, 12:18) geschlagen geben.

Leander Götz eröffnete die Partie mit einem erfolgreichen Wurf für das Team Bonn/Rhöndorf (0:2, 1. Minute), doch das sollte die einzige Gäste-Führung im ersten Viertel bleiben. Mit einem 8:2-Lauf drehte Heidelberg schnell das Spiel (8:4, 4.). Bis zum Ende des ersten Viertels spielten beide Teams auf Augenhöhe (16:13, 10.).

Zu Beginn des zweiten Viertels übernahm die Bonn/Rhöndorfer Kooperationsmannschaft zunächst noch einmal die Führung (17:16, 12.), verlor daraufhin nach einem Heidelberger 11:2-Lauf jedoch erstmals den Anschluss (19:27, 16.). Besonders die schwache Wurfquote in der ersten Halbzeit sorgte für einen zweistelligen Rückstand zur Pause (36:26, 20.). Nur zehn von 36 Feldwürfen fanden ihr Ziel (28 Prozent), darunter kein erfolgreicher Distanzwurf (0/9 Dreier). Und auch von der Freiwurflinie ließ das Team Bonn/Rhöndorf einiges liegen (6/13, 46 Prozent).

Im dritten Spielabschnitt konnte Heidelberg den Vorsprung sogar auf 15 Punkte ausbauen (55:40, 29.), doch die Gäste glaubten weiterhin an ihre Chance und lagen durch einen schnellen 6:0-Lauf vor der Viertelpause nur noch einstellig zurück (55:46, 30.).

Und in den letzten zehn Minuten trafen die Bonn/Rhöndorfer dann auch von außen. Zwei aufeinanderfolgende Dreier von Topscorer Tim Birk (17 Punkte, 8 Rebounds), vier Punkte durch Justus Bersem und ein weiterer erfolgreicher Distanzwurf durch Lasse Linden sorgten plötzlich für den Ausgleich in der Partie (59:59, 36.). Danach zog Heidelberg mit einem 8:2-Lauf wieder davon (67:61, 40.), bevor Leander Götz mit einem weiteren erfolgreichen Wurf von jenseits der 6,75-Meter-Linie 40 Sekunden vor Schluss die Hoffnung auf den Auswärtssieg wahrte (67:64, 40.). Durch gute Verteidigung eroberten sich die Gäste nochmal den Ball zurück und hatten den Ausgleich mit einem weiteren Dreier auf der Hand, doch der Ball verfehlte sein Ziel und Heidelberg verließ das Feld als Gewinner.

Stimme zum Spiel

Savo Milovic (Headcoach JBBL-Team Bonn/Rhöndorf):

„Allgemein können wir zufrieden sein mit dem Spiel, da wir gegen einen starken Gegner nur mit drei Punkten verloren haben. Allerdings hätten wir von Beginn an mit mehr Mut und Selbstvertrauen auftreten müssen, dann hätten wir das Spiel auch gewinnen können. Heidelberg hat den Sieg verdient, aber ich bin sehr zufrieden damit, wie sich unsere Jungs nochmal zurückgekämpft haben.“

Punkteverteilung: Birk (17), Bersem (15), Götz (9), Nellessen (6), Linden (5), Ahmerkamp (4), Karama (4), Emen (2), Scholz (2), Weitz, Völzgen

Fotos: Jörg Mäß