JBBL zahlt beim Saisonauftakt in Langen bitteres Lehrgeld

Eine bittere 79:82 (39:30, 65:65, 73:73)-Niederlage nach zwei Verlängerungen musste das junge Team Bonn/Rhöndorf am Sonntag zum Saisonauftakt der Jugend-Basketball-Bundesliga beim TV Langen hinnehmen. „Wir haben es in der ersten Halbzeit leider versäumt den Sack zuzumachen. Dafür sind wir dann bestraft worden“, meinte ein enttäuschter Co-Trainer Malte Steinberg nach der Partie.

Nach nervösem Auftakt bekamen die Gäste vom Rhein die Partie im zweiten Viertel besser in den Griff und lagen mit 17 Punkten in Front, ehe Leichtsinnsfehler den Vorsprung auf nur noch 39:30 zum Pausenpfiff schmelzen ließen. Nach dem Seitenwechsel dann ein umgekehrtes Bild: Bonn/Rhöndorf wie gelähmt, erst ein Buzzer-Dreier vom starken Luca Fajfar rettete das Team in die erste Verlängerung (65:65). Zweimal ging das Team von Trainer Dominik Seger anschließend in Führung, doch nach 45 Minuten hieß es wieder Unentschieden (73:73). Zwar sorgte Emil Crnovrsanin umgehend für das 75:73, doch danach war es vorbei mit der Treffsicherheit und die Hausherren brachten den Heimsieg dank vieler Freiwürfe unter Dach und Fach.

Es spielten: Kilian Althoff (8 Punkte), Joshua Burgunder (21), Emil Crnovrsanin (9), Luca Fajfar (10), Sebastian Frank (6), Georg Friese (1),  Lennard Joest,  Lucas Neuenhofer (7), David Süsser (2), Noah Völzgen (15), Luke Westerwelle.