NBBL: Team Bonn/Rhöndorf mit Comeback-Sieg in Heidelberg

Das NBBL-Team Bonn/Rhöndorf hat auch sein zweites Saisonspiel gewonnen. Beim USC Heidelberg gewann die Mannschaft von Headcoach Philipp Stachula und Co-Trainer Julius Thomas nach deutlicher Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit knapp mit 69:66 (17:25; 15:23; 15:9: 22:9).

Dabei gerieten die Bonn-Rhöndorfer früh ins Hintertreffen und liefen schnell einem zweistelligen Rückstand hinterher. Als die Gastgeber kurz nach der Pause ihren Vorsprung auf 20 Punkte Differenz ausbauten, schien das Spiel schon fast zugunsten des USC gelaufen. Vor allem in der Defense gingen die Gäste bis dato nicht mit der nötigen Intensität zu Werke – 48 Punkte für Heidelberg in der ersten Halbzeit sprechen eine deutliche Sprache.

Doch Coach Stachula scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Spieler agierten in der zweiten Halbzeit nun endlich mit der nötigen Aggressivität in der Defense. Ganze 9 Punkte gestattete man den Heidelbergern im dritten Spielabschnitt, und Punkt für Punkt holte das Team Bonn/Rhöndorf auf. Im letzten Viertel dasselbe Bild – eine Minute vor Schluss dann die entscheidende Wende: Müslim Özmeral mit einem Steal und zwei einfachen Punkten zur 1-Punkt-Führung für Bonn/Rhöndorf. Beim anschließenden Ballbesitz der Gastgeber der nächste wichtige Stop für unsere Jungs – der Ball landet wieder bei Özmeral, der gefoult wird und an der Freiwurflinie zum Endstand von 69:66 trifft…

Coach Stachula: „Wir haben heute gerade noch rechtzeitig die Kurve gekriegt und in der zweiten Hälfte endlich mit der nötigen Energie gespielt, ohne die man ein solches Spiel nicht gewinnen kann. In unserem Spiel gegen Ulm am nächsten Wochenende wird es darum gehen, dass wir diese Energie von Anfang an aufs Parkett bringen.“

Besonders erfreulich aus Sicht der BG Bonn ist, dass nach Lukas Neuenhofer und Joscha Wiegard in der vergangenen Woche nun auch Emil Alberts und Malte Fresen ihre ersten Punkte in der NBBL erzielen konnten! Bleibt zu hoffen, dass bald auch wieder die verletzten Frederik Müller und János Bokodi ins Teamtraining einsteigen und zum Einsatz kommen können…

 

TBR: Alberts (2), Crnovrsanin (3), Danes (28), Fresen (8), Neuenhofer, Özmeral (16), Pervan (2), Schneider (3), Straub (5), von Seckendorff, Wiegard (2).

 

Fotos: Jörg Mäß