Rückblick: Jubiläumssaison 2017/2018

Wieder einmal blickt die BG Bonn auf eine erfolgreiche Saison zurück. Einmal mehr können die BG-Coaches sowie ihre Spielerinnen und Spieler stolz darauf sein, wie sie die Farbe Lila in all den verschiedenen Spielklassen vertreten haben. Dabei geht es – das kann gar nicht oft genug hervorgehoben werden – um viel mehr als Titel und Platzierungen, wenngleich wir an dieser Stelle natürlich noch einmal 6 Mannschaften stellvertretend für alle anderen Top-Teams der BG besonders gratulieren wollen: den – Ladies first – Damen 3 zur Kreismeisterschaft, der offenen U10.1 und der offenen U12.1 zum Einzug in die Finalturniere des Westdeutschen Basketballverbandes, der offenen U12.2 zum Gewinn der Oberliga-Meisterschaft, der offenen U14.2 zum Landesliga-Titel und der weiblichen U14.1 zum Gewinn der Westdeutschen Meisterschaft und Deutschen Vize-Meisterschaft, dem bisher größten Erfolg eines Nachwuchsteams der BG Bonn!

THERE IS NO „I“ IN TEAM!

Doch besonders der BG-Nachwuchs nimmt aus der gerade abgelaufenen Spielzeit weit mehr mit als nur Medaillen und Pokale. Als ein Beispiel unter vielen sei hier noch einmal die U14.1w genannt, die nach dem Gewinn des WBV-Titels den unerwarteten Abgang einer Spielerin zu verkraften hatte, die den persönlichen Erfolg über den ihres Teams stellt. Aber die Mädchen von Coach Bea Waffenschmied haben sich davon nicht beirren lassen, haben sich zusammengerauft und mit ihrem Teamgeist dem enormen Druck getrotzt, als sie nach ihrer Auftaktniederlage bei der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft in Berlin die Partie gegen die Gastgeberinnen unbedingt gewinnen mussten, um noch das Halbfinale in Osnabrück zu erreichen! Und wer dort gesehen hat, wie unsere Spielerinnen sich zum Klang der deutschen Nationalhymne unmittelbar vor dem Finale in Augenblicken höchster Anspannung und Nervosität Arm in Arm auf ihre bevorstehende Aufgabe konzentriert haben, kann erahnen, wie viel die Mädchen in dieser Saison gelernt haben… Basketball bedeutet so viel mehr als nur Passen, Dribbeln, Werfen!

Davon können auch unsere U12er ein Lied singen, denen es gegen Saisonende ebenfalls nicht immer leicht gefallen sein mag, sich aufs Basketballspielen zu konzentrieren. Während sie auf dem Feld kaum zu bezwingen waren und mit der Top-4-Teilnahme der U12.1 sowie Platz 1 und 3 der U12.2 und U12.3 in der Oberliga (nicht zu vergessen Platz 7 der U12.4 in der Kreisliga) ein großartiges Ergebnis für die BG Bonn einfuhren, mussten die Kids erleben, dass auch Erwachsene niemals auslernen… – auch das ein wichtiger Lerneffekt. Abschließend sollte noch einmal daran erinnert werden, dass erst der Überraschungserfolg unserer U12.3 gegen die RheinStars am letzten Spieltag unserer U12.2 zur Meisterschaft verholfen hat – Teamplay funktioniert eben auch in größerem Rahmen!

Jubel und Tränen

Wie nah Freude und Enttäuschung beieinander liegen, mussten neben den Mädchen der U14.1, die in Osnabrück nur ganz, ganz knapp die Deutsche Meisterschaft verpasst haben, auch die Jungs der U12.1 erleben. Mit nur einer Saisonniederlage (und der Kreismeisterschaft in der U14 in der Tasche!) nach Paderborn gereist, verloren unsere jungen Wilden zuerst das Halbfinale und schließlich das Spiel um Platz 3 ebenfalls nur sehr knapp. Ähnlich wie bei den Spielerinnen und Spielern der offenen U14.1, die in der Regionalliga lange erfolgreich um die Meisterschaft mitgespielt haben und erst durch Krankheit und Verletzung zurückgeworfen wurden, oder den Jungs der U16.1, die in der vergangenen Spielzeit trotz riesiger Verletzungssorgen (und zumeist ohne ihre 6 JBBL-Spieler, aber mit zwei U14-Spielern) beinahe die Regionalliga-Meisterschaft errungen hätten, wird sich bei ihnen erst mit der Zeit die Erkenntnis durchsetzen, was für eine starke Saison sie gespielt haben! Das Erlebnis, beim größten deutschen Mini-Turnier in Göttingen vor rund 1000 Zuschauern um den Sieger-Pokal gespielt zu haben, wird den Jungs ohnehin niemand mehr nehmen. Und wer weiß? Vielleicht reicht’s in der kommenden Spielzeit für den einen oder die andere zum Titel?

So war zu Beginn der Saison 2017/2018 sicher so mancher Spieler der U14 enttäuscht, es nicht in den Kader der U14.1 geschafft zu haben. Was dann jedoch folgte, war eine phänomenale Siegesserie der U14.2 in der Landesliga, die schließlich – bei nur einer Niederlage insgesamt – zur umjubelten Meisterschaft führte! Ein grandioses Jahr für die Jungs von Headcoach Rouven Rott!

Doch, wie schon so oft gesagt, basketballerischer Erfolg bemisst sich nicht immer und nicht allein an der Zahl der Siege und am Tabellenplatz zum Abschluss einer Saison. Wer am GameDay im Januar zusammen mit BG-Fan Lazarous Chongo aus Sambia die Mädchen der U14.2 im NC Garden angefeuert hat, weiß genau, was gemeint ist. In einem fantastischen Spiel gegen die favorisierten Scorpions aus Jüchen zeigten die Mädchen von Headcoach Sabine Fischer, dass sie sich von keiner auch noch so langen Niederlagenserie entmutigen lassen wollten, und feierten den lang ersehnten, ersten Saisonsieg, mit dem sie sich für ihre Trainingsarbeit belohnt haben! Es war toll, das Strahlen in den Augen der Mädels zu sehen!

Ähnliches gilt für die Mädchen der U10: Nachdem die Mädchen in der vergangenen Spielzeit nur trainiert hatten, nahm das Team von Ivie Ojo und Sabine Fischer in dieser Saison endlich am Spielbetrieb teil… – und kassierte, da die Mädchen ganz überwiegend gegen körperlich überlegene und erfahrenere Jungs antreten mussten, Niederlage um Niederlage. Doch wer befürchtet hatte, dass unsere Spielerinnen den Spaß am Basketball verlieren könnten, sah sich getäuscht, und jede Woche zeigten die Mädchen aufs Neue, wie schnell sie dazu lernen! Eine wirklich rasante und imponierende Weiterentwicklung!

Teams, Teams, Teams

Doch das sind nur einige Beispiele für die erfolgreiche Jugendarbeit der BG Bonn. Im Folgenden sollen in Kurzform auch die übrigen Jugendmannschaften und – natürlich – die Seniorenteams vorgestellt werden…

…was im Fall unserer Damen 1 schon gleich in die Irre führt, denn die Mannschaft startete mit einem, was das Alter betrifft, ganz gemischten Kader in die Landesliga-Saison. Am Ende sprang für das Team, das ursprünglich einen Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle anvisiert hatte, mit 15 Siegen bei nur 5 Niederlagen überraschend die Vize-Meisterschaft heraus! In der kommenden Spielzeit werden unsere Damen in der Oberliga auflaufen…

Auch die Damen 2 gingen mit einem bunt zusammengewürfelten Haufen aus erfahreneren und jungen Spielerinnen an den Start und landeten am Ende der Bezirksliga-Saison auf Platz 8, während die Damen 3 eine tolle Saison mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft krönten. Herzlichen Glückwunsch noch einmal!

Für unsere Herren 1 verlief die Saison enttäuschend: Der Weggang von vier Leistungsträgern konnte nicht adäquat kompensiert werden, dazu wurde die Mannschaft immer wieder durch verletzungs- und berufsbedingte Ausfälle gebeutelt. So musste das Team am Ende den Abstieg aus der 2. Regionalliga hinnehmen. In der kommenden Spielzeit peilen Coach Torsten Schierenbeck und seine neue, stark verjüngte Mannschaft den kompletten Neuaufbau an…

Die aus Spielern der U19, U18 und U16(!) bestehenden Herren 2 und die Herren 3 belegten in der Bezirksliga die Plätze 6 und 10, die Herren 4 und die Herren 5 landeten in der Kreisliga auf Rang 6 und auf Rang4.

Die U18w erreichte in der Oberliga mit 11 Siegen bei nur 3 Niederlagen einen guten 3. Platz, während unsere U18.1m mit 15 Siegen und 5 Niederlagen ebenfalls gut abschnitt und am Ende Rang 4 belegte. Die U18.2m erspielte sich mit 10 Siegen und nur 2 Niederlagen die Vize-Kreismeisterschaft. Herzlichen Glückwunsch!

Unsere U16w spielte auch 2017/2018 wieder eine sehr erfolgreiche Saison. Nach der Hauptrunde belegte die Mannschaft von Bea Waffenschmied Platz 4 in der Regionalliga, bevor dem Team in der darauf folgenden Endrunde ein wenig die Puste ausging und die erträumte Teilnahme an der Zwischenrunde zur Deutschen Meisterschaft diesmal leider verpasst wurde.

Während die U16.1m die Saison, wie bereits beschrieben, als Vizemeister der Regionalliga beendete, waren auch die U16.2m mit Platz 4 in der Landesliga sowie die U16.3m und die U16.4m mit Rang 3 und Rang 6 in der Kreisliga erfolgreich.

Neben den bereits erwähnten Mannschaften der offenen U14.1 und U14.2 sowie der U14.1w und der U14.2w gingen in dieser Altersklasse für die BG Bonn noch drei weitere Teams an den Start. Dabei zeigte besonders die U14.3w von Coach Barbara Sundermann eine starke Saisonleistung und erreichte mit 11 Siegen bei 5 Niederlagen einen guten 3. Platz in der Oberliga, während die U14.4w in derselben Liga am Ende Platz 9 belegte. Die offene U14.3 ging indes in der Kreisliga an den Start und landete am Ende auf Rang 6.

Auch die offene U12.4 der beiden Trainer Tomas Marquez Valasek und Julius Bauß war mit dem Verlauf der Saison sehr zufrieden. Die Mannschaft, die überwiegend aus Spielern des jüngeren Jahrgangs bestand, hat sich prima weiter entwickelt und erreichte in der Kreisliga mit 8 Siegen bei 9 Niederlagen Rang 6.

Ähnlich positiv äußert sich auch die Trainerin der U12.2w, Elke Kohls, deren Mannschaft sich im Saisonverlauf ebenfalls zu steigern wusste und die Oberliga auf Rang 9 abschloss – genauso wie die U12.1w in der Regionalliga.

Während die offene U10.2 der BG Bonn gerade erst am Anfang ihrer Entwicklung steht (Rang 7 in der Kreisliga), stellte die U10.1 mit ihrem Einzug in die Zwischenrunde des WBV unter Beweis, welche Fortschritte bei entsprechender Förderung schon in jungen Jahren möglich sind. Das Team von Headcoach René Steffens schloss die Oberliga-Meisterschaft mit nur einer Niederlage ab – erst im Viertelfinale zur Westdeutschen Meisterschaft musste sich die Mannschaft gegen die deutlich erfahreneren Jungs aus Hagen geschlagen geben…

Ja, und dann wären da noch unsere Jüngsten, die Mädchen und Jungs aus der U8, die bislang noch gar nicht am Spielbetrieb teilgenommen haben. Doch auch sie jagen schon seit geraumer Zeit begeistert dem Ball nach und können es gar nicht erwarten, ihr erstes Meisterschaftsspiel zu spielen. Doch bis dahin heißt es zuerst einmal weiter üben, üben, üben…

Team Bonn Rhöndorf

Schon sehr viel geübt und trainiert haben, die Spieler der BG Bonn, die in der abgelaufenen Spielzeit für das Kooperationsteam Bonn/Rhöndorf (Telekom Baskets Bonn, BG Bonn, Dragons Rhöndorf) in der Bundesliga aufgelaufen sind. Unter der Regie von Headcoach Dominik Seger kamen gleich 6 Spieler unseres Vereins in der JBBL (Jugend Basketball Bundesliga) zum Einsatz und erreichten mit ihrem Team die diesjährigen Playoffs, in denen sie schließlich nur knapp gegen ein Top-4-Team ausgeschieden sind. Auch in der NBBL (Nachwuchs Basketball Bundesliga) waren 3 Spieler der BG Bonn am Start und halfen in den Playdowns, den Klassenerhalt des Kooperationsteams zu sichern.

Gleich 10 Spielerinnen und Spieler der BG Bonn stehen zurzeit in den verschiedenen Auswahlmannschaften des Westdeutschen Basketballverbandes!

Danke

All diese Erfolge gehen natürlich vor allem auf das Konto unserer Coaches, die mit ihrem Knowhow und ihrem Engagement den BG-Nachwuchs optimal fördern! Besonders bedanken möchten wir uns bei an dieser Stelle bei René Steffens, Luis Wolter und Wendery Mbanya, die nicht länger als Trainer für die BG tätig sein werden.

Auch unseren Schiedsrichtern, unseren Ehrenämtlern  und nicht zuletzt unseren Eltern, die am Kampfgericht, hinter der Kamera, mit dem Mikrophon oder Papier und Stift in der Hand, als Caterer oder Taxifahrer zum Erfolg unseres Vereins beigetragen haben, gilt unser Dank! Und schließlich schicken wir noch viele Grüße und ein dickes THANK YOU! nach Kabwe/Sambia, wo unseren Teams immer wieder fest die Daumen gedrückt werden…

Wir freuen uns schon auf die kommende Saison! Let’s go, BG!!!