Team Bonn/Rhöndorf: Niederlagenserie in der JBBL hält an

Team Bonn/Rhöndorf gegen USC Heidelberg – 63:70

Auch im sechsten Spiel der JBBL-Hauptrunde bleibt das Team Bonn/Rhöndorf ohne Sieg. Gegen den USC Heidelberg verlor die Mannschaft von Trainer Savo Milovic aufgrund schwacher Wurfquote aus dem Feld (35 Prozent) und verschlafenem Start ins Spiel mit 63:70 (8:24, 21:6, 17:20, 17:20).

Von Beginn an waren die Heidelberger das wachere Team und verteidigten stark. Das Team Bonn/Rhöndorf verlor in den Anfangsminuten zu oft den Ball und konnte erst nach vier Minuten den ersten Punkt an der Freiwurflinie erzielen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Gäste aber schon deutlich davongezogen (1:10, 4. Minute). Insgesamt gelangen den Hausherren nur drei erfolgreiche Würfe aus dem Feld in den ersten zehn Minuten, Heidelberg traf allein von jenseits der 6,75-Meter-Linie dreimal und setzte sich mit einem weiteren 8:0-Lauf deutlich ab (8:24, 10.).

Auch bis zur Mitte des zweiten Viertels änderte sich am Spielverlauf wenig, wobei Heidelberg jetzt auch weniger erfolgreich abschließen konnte (11:28, 15.). Die Gastgeber verteidigten jetzt selbst konsequenter und waren im Angriff fokussierter im Umgang mit dem Ball. Offensiv angeführt vom Trio um Janne Müller, Tim Birk und Samuel Nellessen drehte die Bonn/Rhöndorfer Kooperationsmannschaft auf, kam bis zur Halbzeit mit einem 18:2-Lauf bis auf einen Punkt heran und sorgte für gute Stimmung im Baskets Ausbildungszentrum (29:30, 20.).

Nach dem Seitenwechsel wechselte auch die Führung einige Male hin und her, doch die Hausherren schienen nun langsam die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen (39:36, 26.). Dann aber zeigte sich Heidelberg als Spielverderber und drehte die Partie mit einem 12:2-Lauf wieder zu ihren Gunsten (41:48, 29.). Mit fünf schnellen Punkten konnte das Kooperationsteam zum Ende des dritten Abschnitts nochmal etwas verkürzen (46:50, 30.).

Heidelberg machte durch gute Verteidigung viele Würfe der Hausherren schwierig und das Team Bonn/Rhöndorf schaffte es nur phasenweise Heidelberg zu stoppen. Allen voran Samuel Schally, der ein starkes Double-Double erzielte (18 Punkte, 14 Rebounds, 3 Assists) und Oskar Humpert (16 Punkte) drückten der Partie für die Gäste im Schlussviertel ihren Stempel auf. 40 Sekunden vor Schluss konnten die Gastgeber durch einen Dreier von Leander Götz zwar nochmal verkürzen (63:68, 40.), die Partie aber nicht mehr drehen.

Nächste Woche Sonntag (02.02.2020, Hochball um 12:30 Uhr) spielt das JBBL-Team Bonn/Rhöndorf erneut im heimischen Baskets Ausbildungszentrum. Gegen das Team Südhessen gibt es dann die nächste Chance auf den ersehnten ersten Hauptrundensieg.

 

TBR: Götz (9 Punkte), Ahmerkamp (4), Weitz, Müller (13), Birk (14), Emen (1), Völzgen, Linden (2), Bersem (2), Nellessen (15, 7 Rebounds), Hamza, Liedtke (3)

 

Bericht: Baskets

Fotos: Jörg Mäß