U11.2 Sieg im allerersten Spiel

Mit einem kleinen Paukenschlag startete die neu formierte U11.2 der BG Bonn-Meckenheim in die neue Saison. In ihrem allerersten offiziellen Spiel kämpften sich die Mädchen mit viel Herz und großem Willen zu einem 32:33-Auswärtserfolg über ART Düsseldorf.

Dabei waren die Vorzeichen eigentlich nicht sehr günstig. Mit nur 7 Spielerinnen trat die BG-Vertretung die Reise nach Düsseldorf an und das zu einem Team, gegen das man bei einem Vorbereitungsturnier vor zwei Wochen noch mit 10 Punkten unterlegen war.

Aber diese beiden Wochen hatte Coach Elke mit ihren Mädels gut genutzt. Von der ersten Minute waren alle sehr präsent und voll bei der Sache. Vor allem in der Defense gelang es immer wieder, die Düsseldorferinnen, die auch mit einer Anfängergruppe angetreten waren, gut zu stören. Vorne sorgte Leonie derweil für die ersten Punkte der BG-Saison. Nach dem ersten Viertel stand es 8:9 für die BG Bonn-Meckenheim.

Das Spiel änderte sich in der Folge kaum. Sowohl die Mädchen aus der Landeshauptstadt, als auch die Bonner Gäste hatten einige Mühe mit dem Punkten. Semina und Antonia hielten die BG im zweiten Viertel im Spiel. Düsseldorf ging zum Ende der Halbzeit aber durch drei schnelle Körbe mit vier Punkten in Führung (20:16).

U112 vs. Art Düsseldorf_01 U112 vs. Art Düsseldorf_02

Für die zweite Halbzeit war auf Bonner Seite befürchtet worden, dass sich die kleine Rotation mit nur 7 Spielerinnen (gegen 12 Düsseldorferinnen) doch irgendwann kräftemäßig bemerkbar machen müsste. Da hatten die Begleiter aber die Rechnung ohne den großen Kampfgeist ihrer Mädchen gemacht. Obwohl Düsseldorf immer wieder auf 2 bis 4 Punkte davonzog, bissen sich die Bonnerinnen bis zum 24:28 fest. In dieser Phase war auf die Treffsicherheit von Antonia, Leonie und Annika Verlass.

U112 vs. Art Düsseldorf_05   U112 vs. Art Düsseldorf_03

Dann gelangen den BG’lerinnen vier Punkte hintereinander zum Ausgleich, die Düsseldorf aber postwendend konterte (32:28). Und trotzdem wollten die Bonner Mädchen noch nicht aufgeben: Mit einem Zweier brachte Antonia ihr Team in der 39. Minute wieder in Schlagdistanz, um 30 Sekunden vor Schluss mit einem Dreier den entscheidenden Wurf des Spiels noch draufzusetzen. Der letzte Angriff der Düsseldorferinnen lief sich in der Bonner Defense fest.

Es dauerte nach dem Abpfiff zwar etwas, bis die Mädchen ihren Sieg realisiert hatten. Der Jubel war dafür umso größer…

Es kämpften:
Annika, Antonia, Leonie, Mara, Merle, Semina und Theresa.