U12.1 mit einem Bein im Final Four!

Die U12.1 der BG Bonn ist am Wochenende in heimischer Halle über Leverkusen geradezu hinweggefegt: Mit einem klaren 139:54 festigte das Team seinen guten Tabellenplatz und kann sich nun allmählich auf das Final-Four-Turnier einstellen.

Ohne den grippegeplagten Coach Harald an der Seitenlinie gingen die BG-Jungs am Sonntag mit der Starting Five Lukas, Jervis, Anton, Janne und Bela an den Start. Und dass diese fünf heiß waren, war von Beginn an zu merken: Anton erzielte gleich den wichtigen ersten Korb. Doch Leverkusen erwies sich zunächst als ebenbürtig, nutzte ein paar Bonner Ballverluste clever aus und ging in der fünften Minute gar mit 12:10 in Führung. Anschließend aber verließ die Gäste ein wenig das Wurfglück, zugleich kamen die Gastgeber immer besser in Schwung. Nach dem ersten Viertel (33:18) wechselte Anno, der Headcoach des Tages, durch und schickte Dominik, Felix, Onno, Noah und Alex aufs Parkett. Und auch „die Bank“ erwies sich als treffsicher, allerdings wurden die Lücken in der gegnerischen Defense auch immer augenfälliger. Zum Ende der ersten Halbzeit deutete die BG dann mit drei Dreiern in Folge zum 64:37-Halbzeitstand an, was nach dem Seitenwechsel folgen sollte …

Denn das dritte Viertel geriet zu einer einzigen Lehrstunde für Leverkusen: Bereits in der 28. Minute erzielte Alex den berüchtigten „Kuchenpunkt“, und die insgesamt 43:5 Punkte für Bonn machen im Grunde jedes weitere Wort über diesen Spielabschnitt überflüssig. Im Schlussviertel schalteten die Gastgeber einen Gang zurück, erzielten aber auch wieder über 30 Punkte. So endete die insgesamt sehr faire Partie schließlich mit 139:54.

Vor der vierwöchigen Osterpause stehen die BG-Jungs damit mit einem Bein im Final Four um die westdeutsche Meisterschaft: Mit 17:1 Siegen weisen sie eine imposante Bilanz auf, und aus den vier noch ausstehenden Spielen reicht ein Sieg, um ganz sicher qualifiziert zu sein. Im nächsten Spiel am 15. April warten aber gleich die ärgsten Verfolger, die Art Giants Düsseldorf.

 

Es spielten: Lukas, Jervis, Anton, Janne, Bela, Dominik, Felix, Onno, Noah, Alex.

 

Text: JP, Foto: FR