U12.1: Start und Ende mit einem Dreier – trotzdem verloren

Die U12.1 musste am Samstag gegen die Telekom Baskets ihre zweite Niederlage im sechsten Saisonspiel einstecken.

 

Gegen die Lokalrivalen startete unsere Mannschaft schnell mit einem Dreier. Trotzdem sah man unseren Jungs die Nervosität und den Respekt vor den Telekom Baskets im Lokalderby an. Pässe kamen oft unpräzise, der Speed war langsamer als gewohnt (wahrscheinlich steckte unseren Jungs noch das späte U14-Spiel am Freitagabend in den Knochen) und auch die Wurfausbeute war ungewohnt niedrig. Die auf 2,60m abgesenkten Körbe waren diesmal wohl kein gutes Omen. Unser Team lag bereits zur Halbzeitpause mit 30 Punkten zurück (53:23).

Aufgegeben haben unsere Jungs aber zu keinem Zeitpunkt. „Rausgehen und kämpfen“, war diesmal auch unser Motto und die wechselnden Teams in den jeweiligen Achteln haben trotz der aussichtslosen Situation alles gegeben und Einsatz gezeigt. In der 2. Hälfte hat sich die Situation dann auch stabilisiert und die vier Achtel endeten trotz der intensiven Defense des Gegners mit 46:38 nur leicht zugunsten der Gastgeber. Nach dem finalen Dreier unseres Teams haben die Jungs den 100. Punkt des Gegners nicht zugelassen. Die Partie endete 99:61.

Tom und Tamina haben die richtige Ansprache an die Spieler gefunden und alle freuen sich auf den nächsten Einsatz. Unsere erfolgsverwöhnten Jungs durchlaufen eine tolle Lernkurve – starke und schwache Gegner, hohe und niedrige Körbe, 4 gegen 4, 5 gegen 5, 5er und 6er Bälle und wöchentliche Spiele der U14 und U12. Für alle Spieler und Eltern viel Freude und schöne Entwicklungen.

 

Es spielten und kämpften: David, Emil, Gabriel, Hendrik, Julius, Laurin, Ole Z., Oliver, Rune und Sebastian.

 

M.S.