U12.4: Erster Sieg der Saison in einem tollen Spiel gegen BSV Roleber.

Es hatte sich im letzten Spiel schon angedeutet. Die neuformierte U12.4 war am Sonntagnachmittag reif für den ersten Saisonsieg. Doch danach sah es in den ersten Minuten nicht aus. Die Jungs von der „falschen“ Rheinseite lagen schnell mit 8 Punkten vorn, da die Treffsicherheit der BG Bonn zu Beginn des Spiels noch zu wünschen übrig ließ. Das Spielgerät wollte trotz bester Möglichkeiten nicht in den Korb.
Coach Pat nahm eine frühe Auszeit und brachte unsere Jungs in die Spur. Sie kämpften sich ran und es entwickelte sich ein sehr dynamisches und temporeiches Spiel von beiden Mannschaften. Der BSV Roleber blieb jedoch bis zur Mitte des 3. Viertels immer leicht vorne.

Unsere Spieler auf dem Platz und auch die zahlreich anwesenden Fans spürten aber, dass hier mehr drin war. Die BGler wurden dementsprechend mutiger, zeigten einige schöne Spielzüge, eroberten regelmäßig die Rebounds, zogen zum 26:26 gleich und konnten erstmals in dieser Saison mit 34:33 in Führung gehen.
Das Spiel wogte jetzt hin und her und auch die Führung wechselte minütlich. Das 3. Viertel endete leistungsgerecht 38:38.
Die mitgereisten Fans schufen nun echte Heimspielatmosphäre und unsere Jungs wollten unbedingt den Sieg. Bis 7 Minuten vor Schluss stand es zwar noch 40:40 unentschieden, aber dann erhöhten die hochmotivierten Spieler der BG Bonn nochmal die Schlagzahl. Mit hohem Einsatz gelangen einige spektakuläre Steals, die sofort zu Tempogegenstößen mit anschließendem Korberfolg führten. Der BSV Roleber konnte dieses Tempo nicht mehr mitgehen und baute konditionell stark ab, da der Mannschaft auch nur 8 Spieler zur Verfügung standen.
Die U12.4 der BG Bonn ließ nichts mehr anbrennen und konnte am Ende in einem tollen Spiel von beiden Teams einen verdienten Sieg mit 54:46 einfahren. Das intensive Training der letzten Wochen mit den beiden Coaches Pat und Torsten zahlt sich also aus und führte zum ersten zählbaren Erfolg der Saison.
Ein Dank auch an die beiden Schiedsrichter, die den nicht immer in der komplexen Regelkunde ganz sattelfesten Fans und Spielern mit stoischer Geduld dieselbige näher brachten.
Alles in allem ein extrem spannender Nachmittag, besser als jeder Sonntagabendkrimi.

 

G.R.