U14.1 darf ihr Können nur 30 Minuten lang unter Beweis stellen

Nach drei Vierteln war am Sonntagnachmittag plötzlich Schluß beim NRW-Liga-Spiel zwischen den U14-Teams vom BSV Wulfen und der BG Bonn-Meckenheim. Beim Stand von 37:134 für die Gäste baten die hoffnungslos unterlegenen Hausherren regelkonform um den Abpfiff der Begegnung. Dem Tabellenführer aus Bonn blieb nichts anderes übrig als gute Miene zum bösen Spiel zu machen – nur zu gerne hätte man die Partie angesichts der langen An- und Abreise komplett zu Ende gespielt.

Trainer Dominik Seger musste beim Schlusslicht aus dem Münsterland auf den erkrankten Len Steffens (Erkältung) und Lucas Oesterwind (Bänderriß) verzichten, für Steffens rückte erstmals in dieser Spielzeit Emil Alberts in die Starting Five. Die Gastgeber konnten nur sechs Spieler aufbieten, und die fanden zu keinem Zeitpunkt ein Mittel gegen das aggressive und schnelle Spiel der BG. Nach dem ersten Viertel führte der Spitzenreiter bereits mit 44:15, zur Pause hieß es 92:27. Als der Vorsprung dann nach drei Vierteln auf fast 100 Punkte angewachsen war hissten die Wulfener die Weisse Fahne.

Für die BG spielten: E. Alberts (4 Pkte), K. Althoff (26), N. Carstens (6), E. Crnovrsanin (32), G. Friese (16), S. Höbbel (2), F. Müller (20), L. Neuenhofer (22), M. Silverio (2) und D. Winklbauer (4).