U14.1 gewinnt in Recklinghausen nicht so souverän wie erhofft

Die Bonn-Meckenheimer U14.1 gewann zwar gegen Citybasket Recklinghausen mit 68:56, so richtig zufrieden war mit dem Spiel aber keiner der Beteiligten. Die Einstellung stimmte im Team von Dominik Seger, der in diesem Spiel von Torsten Schierenbeck vertreten wurde, zwar wie immer, an die sehr gute Leistung der letzten Woche kam die Mannschaft jedoch leider nur in ganz kurzen Phasen heran.

Es dauerte einige Zeit, bis die Rheinstädter in der ungewohnt riesigen Vestischen Arena mit ihren unzählbaren Spielfeldlinien zurechtkamen, da lagen sie 6:10 zurück. In den kommenden 4 Minuten ließ das Team dann sein Können aufblitzen. Es folgte ein fulminanter 15:0 Lauf, der die Kräfteverhältnisse eigentlich deutlich machte. Die Gäste lagen zwar von da an immer in Führung, leisteten sich jedoch zu viele Fehler (offensiv wie defensiv), um sich frühzeitig abzusetzen. Mit einer 38:30-Führung ging die U14 in die Kabine.

Im dritten Viertel häuften sich die Fehler mit der Folge, dass Recklinghausen noch mal bis auf drei Punkte verkürzen konnte. Es wurden viele einfache Wurfchancen vergeben bzw. einige unnötige Passfehler produziert. Der Einsatzwille und die Laufbereitschaft blieben allerdings jederzeit hoch, weshalb die Gastgeber das Spiel auch nicht drehen konnten. In der 33. Minute (53:50) besannen sich die Bundesstädter auf ihre Qualitäten und nahmen die Punkte durch einem 15:6-Run völlig verdient mit nach Hause. Am Ende freuten sich alle über den Sieg, obwohl man nicht so gut gespielt hat. In der letzten Woche hat das Team sehr gut gespielt und nicht gewonnen. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie gegen die hinteren Teams gewinnt, jetzt gilt es sich an den Teams aus dem Mittelfeld zu orientieren. Das Potential steckt in jedem Fall in der Mannschaft!

Viertel: 21:14, 17:16, 12:17, 18:9

Kuczaty (3 Punkte), Bokodi (9), Fox (6), Krüger, Birk (11), Kröger (4), Lichtenberg (10), Schwake (12), Winter (4), Götz (5), Fresen (4), Scheidel