U14.1 kämpft sich zum Sieg

36 Minuten zeigte die U14.1, abgesehen von wenigen Ausnahmen innerhalb des Spiels, eher eine durchschnittliche Leistung. Der 75:68-Sieg der BG Bonn-Meckenheim gegen den TSV Hagen war dennoch hochverdient, weil die 14er vier Minuten Basketball der Sonderklasse spielten und ihr Potential zeigten.

Wie so oft in der Saison waren die Bonn-Meckenheimer körperlich unterlegen, technisch hingegen gehören sie zu den Topteams der NRW-Liga. Mit viel Energie ging es in die Partie, besonders in der Verteidigung erzwangen die Gastgeber viele Ballverluste und schlechte Würfe. Sie konnten sie jedoch zu selten verwerten, so dass die Partie eigentlich immer eng blieb. Im zweiten Viertel setzten sich die Bonn-Meckenheimer mal etwas ab (29:21), gingen aber mit einem 37:39-Rückstand in die Pause. In der Offense vergaben die Rheinländer zu viele gute Chancen und in der Verteidigung ließen sie zu viele zweite und dritte Wurfchancen der Hagener zu. Das Eins gegen Eins Verteidigungsverhalten war auch nicht auf dem Niveau, wie Interimscoach Torsten Schierenbeck das sehen wollte. Rebound, Verteidigungsverhalten und Abschlüsse waren auch das Thema in der Halbzeit.

Das zeigte aber zunächst keine deutliche Verbesserung, besonders mit dem Reboundverhalten war Schierenbeck unzufrieden. Die Taktik für das Spiel war nun aber klar, permanenter Ganzfelddruck in der Verteidigung mit der Rotation von allen Spielern, und am Ende müssen die Spieler mit der besten Offensivleistung des Tages das Spiel nach Hause holen. Das Konzept ging auf, in der 36. Minute beim Stand von 62:64 hatte das Team die Hagener müde gespielt und brachte mit einem 11:0 Lauf die Vorentscheidung.

„Wir müssen noch lernen, eine Leistung wie in den letzten vier Minuten konstanter zu zeigen. Es war dennoch kämpferisch ein überzeugender Auftritt des ganzen Teams. Til Scheidel und János Bokodi haben uns aber in schwierigen Phasen sehr wichtige Impulse gegeben“, so Schierenbeck zum Spiel.

Viertel: 20:18, 17:21, 15:11, 23:18

Kröger, Bokodi (2), Fox (14), Krüger (2), Birk (10), Scheidel (8), Lichtenberg (8), Ahmerkamp (4), Winter, Götz (16), Fresen (11), Höbbel, V.