U14.1w gewinnt Krimi gegen Citybasket

U14.1w – Citybasket Recklinghausen 48:47 (4:6,12:9,13:15,19:17)

An das Hinspiel in Recklinghausen dürfte sich in der U14 keine Spielerin gerne erinnern. Kassierte man doch die höchste Saisonniederlage und lag nach 32 Minuten bereits mit 40 Punkten im Rückstand, bevor im Schlussabschnitt noch etwas Ergebniskorrektur betreiben werden konnte. Letztendlich unterlag das Team mit 70:43.

Sieben Wochen später trafen beide Mannschaften erneut aufeinander. Recklinghausen, der ungeschlagene Tabellenführer, startete als großer Favorit in die Partie. Die BG hatte im Training unter der Woche an der Teamdefense und am Ausblocken gearbeitet. Es galt den körperlich überlegenen Gegnerinnen keine zweiten Wurfchancen zu lassen.Das Spiel sollte so lange wie möglich eng gehalten werden – vielleicht würde der Gegner ja mit zunehmender Spielzeit nervös…

Und eine enge Partie entwickelte sich von Anfang an. Defense war Trumpf auf beiden Seiten. Der knappe Rückstand von 4:6 nach dem ersten Abschnitt ist ein Beleg dafür. In der 13. Minute warf Magda Baublys ihre Farben das erste mal in Führung (8:7). Die Gäste konterten aber sofort. Mehrmals wechselte die Führung. Zur Pause führten die Bonnerinnen aber völlig überraschend mit 16:15. Es soll schon Handballspiele mit höheren Halbzeitständen gegeben haben…

Nach dem Seitenwechsel fielen dann langsam aber sicher auch mehr Körbe. Recklinghausen konnte einen mehr erzielen und ging mit einer 30:29-Führung in das letzte Viertel. Und es schien so, als ob der Tabellenführer jetzt das Kommando übernehmen würde. Fünfeinhalb Minuten vor dem Ende war der größte Abstand des Spiels herausgeworfen (33:40). Ida Fischer verkürzte für die BG und dann kam die große Show der Maja Krunic, die in der ersten Hälfte noch ohne Punkt geblieben war. Zweier, Dreier, Dreier und noch ein Dreier – 90 Sekunden vor dem Ende führten die Hausherrinnen auf einmal mit 46:42. Waren die Citybaskets geschlagen? Noch nicht ganz. 17 Sekunden vor dem Ende gelang ihnen erneut die Führung (46:47). Ein Angriff verblieb um die Sensation zu schaffen. 7 Sekunden vor dem Ende zieht Ida Fischer zum Korb und wird gefoult. Die Gäste sind bereits in den Teamfouls. Es gibt 2 Freiwürfe. Der Erste verfehlt das Ziel – der Zweite auch. Aber der Rebound landet in den Händen von Maja Krunic, die zum Sieg einnetzt. Der Rest ist grenzenloser Jubel…

Dank einer exzellenten Reboundarbeit, einer konzentrierten Teamverteidigung und etwas müden Gegnerinnen (Spielbeginn 10 Uhr) belohnt sich die U14 für ein konzentriertes Abschlusstraining und festigt den vierten Platz in der Regionalliga.

 

Fischer 6, Winklbauer, Dammers, Koppelmann 2, Mohrhardt, White 2, Sundermann 4, Krunic 22/4, Baublys 4, Jäckel, Hans 8