U14.2m: Heimsieg gegen Rheinstars

Die U14.2m (OL) hat ihr Spiel gegen die Rheinstars aus Köln mit einer sehr guten Leistung gewonnen. Mit 84:74 (20:22; 21:18; 21:16; 22:18) war das Team durch Coach Rouven Rott von Anfang an auf ein schweres Spiel richtig eingestellt worden und die Mannschaft konnte durch die gezeigte Leistung die Zuschauer in der Halle richtig begeistern.

Die körperlich stärkeren Rheinstars dominierten die ersten Minuten der Partie und konnten so zunächst einen kleinen Vorsprung für sich erspielen. Gerade im Reboundspiel und der Chance für den zweiten Wurf konnten die Kölner ihre Stärken ausspielen. Doch dann erwachte unsere Mannschaft und überzeugte durch schöne Aktionen im Angriff und einer starken Defense, so dass die Kölner ihren Vorsprung nicht halten konnten.

Beflügelt durch die tolle Leistung aus dem ersten Viertel, zeigte unser Team phasenweise richtig schönen Basketball im zweiten Viertel und konnte damit alle Zuschauer begeistern. Gegen Ende der ersten Halbzeit machte sich ein kleiner Einbruch im Angriffsspiel der BG Bonn bemerkbar, die Aktionen wirkten sehr statisch und weniger temporeich, Bälle wurden leichtfertig abgegeben, so dass die Kölner dies nutzten, um wieder Anschluss zu finden.

Manchmal möchte man ja gerne „Mäuschen spielen“ und wissen, welche Tipps und Tricks der Trainer in der Halbzeit anwendet, um die Spieler wieder auf Kurs zu bringen. Coach Rouven ist dies definitiv gelungen. Die Mannschaft startete grandios aus der Halbzeit, die Spieler wirkten sehr konzentriert, motiviert und entschlossen, in diesem Spiel als Sieger vom Platz zu gehen. Tolle Aktionen einzelner Spieler und die wirklich sehr gute mannschaftliche Leistung in der Defense sorgten dafür, dass es die Kölner, trotz deutlicher körperlicher Überlegenheit, nicht schafften, das Spiel zu dominieren.

So musste das letzte Viertel die Entscheidung bringen. Waren die Kölner zu Beginn des vierten Viertels noch auf Augenhöhe und konnten sogar teilweise in Führung gehen, so zündete unsere Mannschaft Mitte des letzten Viertels den „Turbo“. Das gesamte Team überzeugte und konnte durch schnelle Körbe und eine gute Leistung in der Abwehr den Gegner letztlich dann doch mit einem recht deutlichen 10 Punktevorsprung besiegen.

 

Es spielten: L. Sundermann (24), B. Wisskirchen (9), F. Becher (3), F. Schwarz (2), P. Schulz (37), J. Klöver (2), P. Schröder, M. Külshammer, A. Kannich, N. Hoffmann (5), J.M. Cordeiro (2)

 

M.S.