U15.2: Lampenfieber im Derby gegen ungeschlagenen Tabellenführer

Am Sonntagnachmittag spielte eine extrem nervöse und aufgeregte U15-2 gegen die Telekom Baskets Bonn, die bislang noch ungeschlagen durch die Saison spazieren.  Ohne Jana Berner (Austausch), Sarah Beck und Catherine Brannon (krank) fehlten einige Reboundgrößen unter dem Korb, die von Esma Karovic und Louisa Maydell gut vertreten wurden.

Die Baskets-Garde ist keine Unbekannte, mit den meisten Spielerinnen ist man bereits auf Turnieren wie an Ostern in Wien unterwegs gewesen und hat Kontakte knüpfen können. Entsprechend zittrig starteten beide Teams ins Spiel und konnten in den ersten drei Spielminuten keinen Korb erzielen. So war es Karoline Steffen, die die ersten Punkte der Partie für ihr Team verbuchen konnte, gefolgt von einem 9:0-Lauf, der von der bärenstarken Baskets-Spielerin Annika Sachtleben im Alleingang, inklusive getroffenen Dreier, erzielt wurde.  Bei den Gästen waren die Lampen an und man kam nicht ins Spiel hinein, sodass man sich im ersten Spielabschnitt überrennen ließ (1.Viertel 21:4).

Im 2. Viertel ließ Greta Kröger ihre Ängste hinter sich und attackierte hart das Brett und zog ihr Team mit sich, sodass es hin und her ging. Besonders Franka Fuchs übernahm in dieser Phase des Spiels viel Verantwortung. Auch Captain Marit Kols wurde wach und trumpfte mit ihrem guten Reboundverhalten auf. Doch der Gegner fand über schnelle Fastbreaks immer wieder die Antwort. Das Viertel endete 19:19, doch lief man dem Rückstand aus dem ersten Viertel pausenlos hinterher.

Mit siebzehn Punkten Rückstand startete das 3. Viertel, welches unter dem Motto „Keine Zeit für Angst“ stand. Alle Spielerinnen gaben Vollgas und wurden mit einem Viertelsieg belohnt, Spielstand 56:40 (16:17).

Im letzten Viertel drehte Sy Lüdeling überraschend auf und wirbelte das Derby im Ausbildungszentrum ordentlich auf. Bis zum Ende kämpften die BG Bonnerinnen so gut sie konnten, doch war man heute einfach immer einen Schritt zu langsam und gab sich mit 77:54 (4.Viertel 21:14) den starken Gastgeberinnen geschlagen.

Am kommenden Wochenende kommt die BG Aachen zu Besuch und man hofft, wieder in die Erfolgsspur zurückfinden zu können.

Es spielten: Bathelt, J., Fuchs, F. (7), Georgiou, A., Maydell, L., Karovic, E. (2), Kohls, M. (11), Kröger, G. (19/1Dreier), Lüdeling, S. (8), Maydell, L., Steffen, K. (7/1)