U15.2: Rückblick auf den Saisonverlauf im Dezember und Januar

 

In den vergangenen zwei Monaten waren die Spiele der U15-2 von viel Aufregung und Spannung geprägt. Zunächst war da der bis dato noch ungeschlagene Derby-Gegner TBB gewesen, dem man im ersten Viertel zu viel Respekt zollte und aufgrund dessen man das Spiel mit 77:54 ( 21:4,19:19, 16:17, 21:14) abgeben musste.

Auch die zwei folgenden Spielbegegnungen gegen die Aachener Teams, BG Aachen (75:44, 17:16, 18:10, 16:8, 24:10) und Brander TV (54:55, 12:12, 17:14, 13:11, 12:12) waren mehr Arbeit als es die Endergebnisse vermuten lassen. Besonders die Körperlichkeit und die Körperhöhe der Gegnerinnen machte den Bonnerinnen zu schaffen. Doch meisterten sie diese Herausforderungen mit Skill und immer besser werdender Teamarbeit. Vor allem die Teamverteidigung wird immer besser, was die niedrigen Scores der gegnerischen Teams untermalen.

Leider konnte man sich vor der Weihnachtspause nicht mit einem vorweihnachtlichen Geschenk belohnen und verlor in einem knappen Spiel auf Augenhöhe haarscharf mit 48:50 (10:12, 9:12, 17:8, 14:16) auswärts gegen den Brühler TV. So verweilte man nach dieser extrem spannenden Partie, in der alle Bonner Spielerinnen stark aufspielten, über die Winterpause auf dem dritten Platz der Regionalliga.

In den Ferien bot sich die Gelegenheit, mit den Telekom Baskets gemeinsam zu trainieren. Diese tolle Möglichkeit nutzten die hallenlosen BG-Girls gerne und ließen lokale Rivalitäten links liegen und genossen drei lustige gemeinsame Trainingstage. Ein Dank geht hier insbesondere an die Baskets und Trainer Nico Mertz, die sowohl Halle als auch Trainer zur Verfügung stellten.

Gut vorbereitet startete man nun ins Neue Jahr und konnte gleich am ersten Spieltag im neuen Kalenderjahr den ersten Sieg mit 80:33 (18:7, 17:12, 20:9, 25:5) gegen die TG Neuss einfahren. Die Zweitvertretung der Neusserinnen kämpfte leidenschaftlich bis zum Schluss, doch gelang es den Bonnerinnen, ihren Punktevorsprung Viertel um Viertel weiter auszubauen, sodass ein ungefährdeter Sieg auf das Konto der Gastgeberinnen gehen konnte.

An diesen Sieg sollte imposant angeknüpft werden. Mit dem ersten Rückrundenspiel stand direkt die erste Challenge an. Hatte man im ersten Saisonspiel gegen die Nachbarn aufgrund von Personalmangel noch knapp verloren, waren alle Mädchen der Bonner U15-2 nun heiß darauf zuzuschlagen und diese Niederlage wegzumachen. Hochmotiviert und voller Tatendrang trainierte man in der Vorwoche und durfte sich entsprechend am Samstag vor heimischen Publikum belohnen. Doch mit einem dermaßen starken Auftritt hatten das Trainerduo Waffenschmied&Tazit kaum zu träumen gewagt! Man startete angstfrei und angriffslustig ins erste Viertel (18:8) und machte hier 30 Minuten (20:10, 12:15, 11:13) lang nahtlos weiter, während die Gäste mit Abschlussproblemen zu kämpfen hatten. Auf Bonner Seite fand derweil ein offensives Feuerwerk statt, dass, gepaart mit einem beeindruckend dominanten Reboundverhalten, die Gastgeberinnen teilweise mit 29 Punkten Vorsprung die weiße Weste in der Heimhalle behaupten lassen konnte. Mit dem Endergebnis von 69:46 konnte hier eindrucksvoll der direkte Vergleich geholt werden und darüberhinaus durfte man einen Platz weiter in der Tabelle Richtung Sonne klettern und hielt nun Platz zwei inne. Dieses Spiel war Greta Krögers letztes U15-2 Spiel, sie wird von nun an in der Altersklasse U15 nur noch die erste Mannschaft unterstützen. Wir bedanken uns für eine tolle Saison mit dir und freuen uns, dass du uns dennoch stets am Seitenrand und mit deiner Anwesenheit im Training unterstützt. Während Greta das Team „verlässt“, stößt Nele Jöns als defensive Powerfrau ins Team dazu und wird mit exzellenter Verteidigung und Körperbeherrschung für Furore sorgen.

Auf diese nervenaufreibenden Spiele folgte nun eine entspanntere Partie auswärts gegen die Rheinstars Köln. Mit geschmälerter Personaldecke und ohne die regulären Coaches, die an diesem Wochenende beide bei Talente mit Perspektive in Osnabrück aufliefen, führte Interimstrainerin Elke Kohls die Bonnerinnen zum deutlichen 24:81 Sieg.

Zwei spannende Monate gefüllt von Emotionen waren es für die U15-Mädchen gewesen und bereits am gestrigen Sonntag stand die erste Februarbegegnung gegen die starken Mädels des TuS Hilden auf dem Programm. Ein Spielbericht zum verkrampften, aber hoch verdienten 41:55-Auswärtssieg folgt in Kürze.