U16.1 siegt mit nur 7 Spielern gegen Giants Düsseldorf

Das Spiel bei den Giants Düsseldorf barg schon vor dem Spiel einige Herausforderungen. Bedingt durch den Düsseldorf Marathon musste einiges bedacht werden, um nicht zu spät anzukommen. Leider fiel Max den Verkehrsverhältnissen zum Opfer und so musste das Spiel mit nur 7 Spielern bestritten werden. Das machten die Jungs im zweiten Spielabschnitt auch sehr gut. Nur der Start war alles andere als erfolgreich, so dass Coach Torsten, der das Team erstmals für den verhinderten Julius coachte, einiges zu korrigieren hatte. Schläfrig, fahrig, langsam und unkonzentriert agierten die 7 in den ersten beiden Vierteln, was zu einem Rückstand zur Halbzeit führte. Der Weckruf zum Pausentee zeigte die erhoffte Wirkung und das kleine Team steigerte sich sehr deutlich und zeigte eine starke Reaktion. Im zweiten Viertel wurde der Gegner aus der Landeshauptstadt dominiert, was den kleinen Anhang zu häufigem Beifall animierte. Das Spiel der U16.1 endet mit 83:63 (15:19, 19:23, 27:14, 22:7) für die BG.

Das erste Viertel begann ausgeglichen, doch zum Ende hin riss der Faden, was Torsten zu einer Auszeit anhielt, um die Seinen merklich zu ermahnen. Das zeigte noch nicht die erhoffte Wirkung. So ging das erste Viertel an die Giants, die mit 12 Spielern eher aus dem Vollen schöpfen konnten. Bis zur Mitte des zweiten Viertels musste bis auf 14 Punkte Differenz der Vorsprung anschwellen, eine weitere Auszeit verdeutlichte den Jungs, worauf es ankommt. Angeführt von Len, der 10 Punkte in Folge auflegte, wurde der Abstand auf 8 Punkte reduziert.

Offensichtlich sprach Coach Torsten in der Halbzeit die richtigen Dinge an. Er appellierte an Einstellung, Haltung, Konzentration, Teamwork und insbesondere an die Defense. Dies war wohl angekommen. Das junge Team trat wie verwandelt auf, hinten wurden die Duelle an den Brettern besser angenommen, die Passwege zugestellt, keine leichten Punkte zugelassen und damit der Gegner dominiert. Der gegnerische Spielaufbau konnte sich eigentlich kaum noch entfalten, auch Fast-Breaks wurden durch läuferischen Einsatz unterbunden. Das führte zwangsläufig dazu, dass auch die Offense endlich besser zum Zuge kam und die beiden Viertel deutlich gewonnen werden konnten. Nun fielen auch vorne Bälle, die anfangs am Ring tanzten oder dort gar nicht ankamen, doch noch rein. Schön vorgetragene Spielzüge konnten in Korberfolge umgemünzt werden. Der kleine Anhang auf der Tribüne, der anfangs leicht verzweifelte, wurde nunmehr immer häufiger Zeuge eines sehr guten Spiels unserer Jungs.

Nach Spielende holten sich die sieben aufrechten Jungs den verdienten Beifall ab. Die Kuchenbar wurde noch spontan aufgekauft, um den Jungs die Heimfahrt zu versüßen – lecker und sehr verdient!!!

Kommenden Sonntag steht noch der Saisonabschluss gegen den Tabellenzweiten Bielefeld an. Nach nunmehr drei siegreichen Spielen in Folge kann das Team diesem Heimspiel gelassen entgegensehen. Man liegt jetzt im Soll und das ist die Zugabe, aber it ain´t over till the fat Lady sings. Vielleicht geht da was – kommt möglichst zahlreich, um das Team anzufeuern!

 

Es spieltenE. Alberts (15 Punkte, 1 Dreier), G. Friese (8), J. Jahn (16), F. Müller (13), L. Oesterwind, N. Silbernik (12), L. Steffens (19)

 

 

Text: C. Oesterwind