U16.1: Trotz Niederlage gegen Bayer Leverkusen toll gekämpft und gespielt

Wer hätte beim Aufwärmen gedacht, dass unsere Jungs nur mit 8 Punkten Differenz 82:90 verlieren würden? Nach dem Spiel kann das Team von Coach Julius Thomas feststellen, dass man das Spiel mit etwas mehr Wurfglück und noch konsequenterer Defense auch hätte gewinnen können. Trotz kurzer Rotation mit nur acht  Spielern gegen einen nicht nur körperlich älter wirkenden Gegner aus der Farbenstadt wurde überzeugend gekämpft und gespielt. Bis auf das zweite Viertel, an dessen Ende ein 8:0-Lauf wohl dem Gegner den Sieg gebracht hat, wurden die anderen Viertel völlig offen gestaltet. Dies saldiert sich im Endergebnis von 82 : 90 (21:19, 14:23, 24:25, 23:23).

Das erste Viertel begann mit einem leichten Rückstand, der nie zu groß wurde. Mit viel Leidenschaft gewannen die Jungs das erste Viertel. Bis zur 18. Minute war das zweite Viertel sehr ausgeglichen, leider wurden dann der gegnerischen Nummer 14 und 15 acht schnelle Punkte erlaubt. Mit großem Kampf konnte im dritten Viertel der Rückstand bis zur 28. Minute auf nur noch zwei Punkte verringert werden. Mit einem kleinen Zwischenspurt des Gegners musste das Team wieder etwas abreißen lassen. Mit nicht nachlassender Energie und viel Kampf an den Brettern machte man sich daran, nochmals den Vorsprung abzuknabbern, leider war es nicht möglich, unter sechs Punkte heranzukommen.
Alles in allem hat das Team eine klasse Leistung abgeliefert. Die ersten beiden Viertel (ohne den kleinen Lauf des Gegners) waren vielleicht die besten dieser Saison. Coach Julius war am Ende sehr zufrieden, nur wegen der teilweise nachlässigen Defense möchte er nochmal mit den Jungs sprechen.
Die Fans spendeten den verdienten Applaus, auf der gezeigten Leistung kann das junge Team aufbauen. Einmal mehr haben alle Spieler gepunktet und auch sonst ihren basketballerischen Footprint in den diversen Scorings hinterlassen. Die Punkteliste wird von F. Müller mit 32 Punkten angeführt, E. Alberts wird wohl das Rennen an den Brettern gemacht haben, während L. Steffens einige schöne Anspiele an den Mann brachte.

Es spielten: E. Alberts (12 Punkte), C. Barbu (5), S. Höbbel (5), J. Jahn (7), F. Müller (32), L. Oesterwind (2), N. Silbernik (7), L. Steffens (12).

Text: C. Oesterwind