U16.1m: Erfolgreiche Revanche gegen die Telekom Baskets

Erneut musste das Team umgestellt werden, denn Len und Malte sind verletzt, Leander und Tim hatten zeitgleich ein U14-Spiel in Hagen und Jasper war auf einer schulischen Veranstaltung in Würzburg. Nur mit sieben verbliebenen Spielern wollte Coach Torsten nicht in das Spiel gegen den Kooperationspartner Telekom Baskets gehen. So rief er von der JBBL-Mannschaft noch Emil, Kilian und Lucas N. dazu. So liefen 10 BGler gegen 12 Baskets, ebenfalls mit JBBL-Unterstützung, auf. Was im Baskets-Ausbildungszentrum dann geboten wurde, war ein sehr gutes, hoch engagiertes und manchmal sehr nervöses Spiel. Dieses Mal hatten unsere Jungs die deutlich bessere Spielanlage, sie waren in der Defense äußerst zupackend, in der ungewohnten Formation auch gut zusammenspielend, nur die offensive Ausbeute war nicht so hoch. So siegte die BG Bonn mit 61:52 (10:10, 18:10, 12:7, 21:25). Leider konnte der direkte Vergleich nicht gewonnen werden, obwohl man fünf Minuten vor dem Ende schon mit 17 Punkten vorne lag.

Das erste Viertel haben die Jungs gut angefangen und lagen schnell mit 9:2 vorne. Doch die Baskets wollten es so einfach nicht machen und dieses Viertel ging unentschieden aus. Das zweite Viertel entschieden Torstens Jungs dann deutlich für sich, indem sie beständig den Fuß auf dem Gaspedal hielten und defensiv sehr gut arbeiteten. Die Point Guards der Baskets konnten überaus erfolgreich in Schach gehalten werden. Zur Pause lag man schon mit 8 Punkten vorne. Mit dem dritten Viertel bauten die Jungs ihren Vorsprung sicher weiter aus und hielten den Gegner bei 27 Punkten. Bis zur 35. Minute vergrößerten sie den Vorsprung auf 17 Punkte und führten mit 51:34. Doch dann fielen die Körbe nicht mehr gut, Wackler bei den Freiwürfen sowie einige lucky shots des Gegners ließen den Vorsprung bis auf 5 Punkte abschmelzen. Doch die Jungs fingen sich und brachten den Sieg ungefährdet und unbeeindruckt nach Hause.

Leider fühlt sich der Sieg ein bisschen wie ein 1b-Sieg an, da der Gewinn des direkten Vergleichs möglich war. Trotzdem waren die anwesenden Anhänger unserer Jungs stolz und die Jungs selbst auch, da das Team gezeigt hat, was in ihm steckt. Die Entwicklung im Jahr 2018 im Besonderen, mit den ganzen Ausfällen und Wechseln, ist schon sehr bemerkenswert. Hier wächst etwas heran, was vielleicht erhofft, aber in dieser Form nicht zu erwarten war.

Torsten Schierenbeck meinte zu dem Spiel: „In der Defensive haben wir überzeugt, lediglich der Ganzfelddruck hat nicht wie gewohnt geklappt. In der Offensive haben wir zu viel liegen gelassen, um den möglichen direkten Vergleich zu holen. Es war auch schön zu sehen, dass nicht die JBBLer die Akzente gesetzt haben, sondern Lucas O. und Julius.“

Topscorer waren Julius mit 19 Punkten und Lucas N. mit 12 Punkten. Die Performance, insbesondere die gewonnene Physis, aber auch die mentale Stärke aller Spieler waren entscheidend.

 

Es kämpften und spielten: E. Alberts (4 Punkte), K. Althoff (11, 1 Dreier), M. Breuer (2), F. Christ, A. Chlund (2), F. Hetzel (3), J. Jahn (19), L. Neuenhofer (12,1), L. Oesterwind (8), T. Scheidel

 

Text: C. Oesterwind