U16.1m gewinnt gegen Rheinstars Köln

Nach der deutlichen Niederlage vor den Herbstferien gegen die Telekom Baskets findet die U16.1 wieder zurück in die Erfolgsspur. Ein hart umkämpftes Spiel gegen die Rheinstars konnte mit 81:65 gewonnen werden.

Es war das erste Spiel ohne Muhammed Yildiz, der die Mannschaft leider verlassen hat. Er ist spielerisch ein Verlust und wird seiner zukünftigen Mannschaft sehr gut tun. Muhammed ist aber auch ein menschlich sehr großer Verlust, da er hervorragend im Team integriert war. Wir wünschen Muhammed auf seinem weiteren Weg alles Gute und viel Glück.

Die Jungs sind mit 11 Spielern angetreten, für Muhammed war erstmals der junge Leander Götz von der U14.1 mit dabei und machte seine Sache sehr gut.

Das erste Viertel starteten unsere Jungs noch teilweise sehr nervös, konnten aber dank einer guten Leistung mit 18:8 gewinnen. Die Rheinstars agierten im zweiten Viertel zunehmend tougher und versuchten unserem Team den Schneid abzukaufen. Die Lektion des letzten Spiels haben sie jedoch gelernt. Die Jungs hielten dagegen und das Spiel offen, dennoch wurde das zweite Viertel knapp mit 11:13 hergegeben.

In der Pause sprachen die Coaches das Dagegenhalten nochmals an, denn nun konnte auch bei den Calls der Schiris vermerkt werden, dass die Jungs vermehrt dagegen hielten und sie setzten sich nun wieder mehr ab. So wurde das dritte Viertel mit 28:24 gewonnen.

Die Foulbelastung sank auch im letzten Viertel nicht ab, zwei Spieler mussten mit 5 Fouls raus, aber auch das Viertel wurde mit 24:20 gewonnen.

Gegen unser Team wurden 27 Fouls gepfiffen gegen den Gegner 16, dennoch waren die Schiris gut und diese Calls hatten kaum Einfluss auf das Spiel. So konnten unsere Jungs beim Gegner studieren, was eine gute Freiwurf-Quote ist, denn die Domstädter verwandelten 63% ihrer Freiwürfe, da haben wir mit 40% noch Luft nach oben.

Die Coaches Pat und Torsten gaben allen Jungs gute Einsatzzeiten. Bemerkenswert effektiv waren die Bankspieler mit 46 Punkten von 81 erzielten Körben, das hat richtig viel Energie von der Bank gebracht. Nicht umsonst kamen die Topscorer Jasper mit 21 Punkten und Malte mit 16 Punkten von der Bank.

Es kämpften und spielten: M. Breuer (4 Punkte), A. Chlund,  F. Christ (2), M. Fresen (16), F. Hetzel (7, 1 Dreier), L. Götz (5), J. Jahn (14), J. Lichtenberg (21), L. Oesterwind (6), T. O. Scheidel (2), L. Steffens (4)

 

Text: C. Oesterwind