U16.1m: Standgehalten und Herz.Schlag.Finale gegen Rheinstars Köln

Was war das knapp! Spannung pur bis zum Schluss und zwei Mannschaften, die um den Sieg kämpften. Das bessere Ende hatten unsere Jungs, die U16.1 der BG Bonn gewinnt mit 68:67 (13:16, 26:25, 18:11, 11:15).

Aber nun der Reihe nach. Die Rheinstars hatten bei Torsten nachgefragt, ob das Spiel verlegt werden könne, da einige ihrer Spieler aus unterschiedlichen Gründen verhindert seien. Da der Terminplan das leider nicht hergab, wurde das Spiel wie ursprünglich geplant durchgeführt. Torsten wollte der Situation der Kölner entgegenkommen und den Rekonvaleszenten in seinen Reihen Spielpraxis ermöglichen und etwas experimentieren. Doch schon beim Aufwärmen wurde klar, da stand eine andere Kölner Mannschaft als annonciert auf dem Court, es wurde ein echter Prüfstein für unsere Jungs. Da wir auch noch zusätzlich mit 4 Ausfällen (Len verletzt, Julius kurzfristig mit fiebrigem Infekt – beide beim Team auf der Bank!, Leander und Tim bei einem Kaderlehrgang in Baden-Baden) zurechtkommen mussten, wurden zusätzlich Liam und Philipp nachnominiert. Die Truppe hat sich echt reingehängt und gekämpft, jeder hat performt, aber es war bis zum Schluss ein Herz.Schlag.Spiel und eben auch ein solches Finale – und die Jungs haben allen Widrigkeiten zum Trotz standgehalten und verdient gewonnen.

Das erste Viertel haben die Jungs – vielleicht eingelullt durch die Ankündigungen ob der vermeintlichen Schwäche – nicht optimal angefangen. Sechs vergebene Freiwürfe waren ein Indiz der aufkommenden Nervosität. Der Gegner spielte gut, foulte clever und unsere Jungs waren unfertig. So ging das erste Viertel verloren.

Im zweiten Viertel legten die Jungs entschieden eine Schippe drauf, die Verteidigung zog etwas an, ein 9:0-Lauf den Lucas trug, führte zur ersten Führung. Doch die Domstädter taten das, was sie sich wohl vorgenommen hatten, sie spielten weiter clever und tough. Und sie schmissen Dreier, mit einem von 8 Dreiern in der ersten Halbzeit glichen sie aus. Doch das Spiel wurde zusehends ausgeglichener und es ging mit 2 Punkten Rückstand zum Pausentee. Diese Dreier, sagte Torsten kopfschüttelnd beim Rausgehen, da müssen wir nachlegen.

In der Pause fanden die Coaches Pat und Torsten noch einige Lösungen und unsere Jungs legten weiter zu. Im dritten Viertel setzen sich die Rheinstars trotzdem erstmal wieder ab, mit einem weiteren Dreier – nun aber dem letzten, schließlich wollte man das nicht mehr zulassen. Mehr und mehr bekamen die Jungs das Spiel nun unter ihre Kontrolle und man eroberte eine 5-Punkte-Führung.

Im letzten Viertel setzen sich die Jungs weiter ab und führten in der 38. Minute mit 7 Punkten. Ein beruhigender Vorsprung? Nicht mit den Rheinstars, die bis auf einen Punkt verkürzten und dabei auf ihre Dreier-Waffen schielten, doch das nahmen die Jungs ihnen konsequent weg. Glücklich, aber auch verdient brachten die Jungs dieses knappe Ergebnis über die Ziellinie.

In dieser Liga gibt es keine einfachen Gegner und keine einfachen Siege! Schließlich war es für unsere Jungs ein Sieg nicht nur über sich selbst und den Gegner – sondern auch ein sportlicher und ehrlicher Gewinn.

Das Trainer-Duo meinte zu dem Spiel: „Wir haben heute nicht unsere beste Leistung gezeigt. Vor allem in der Offensive waren wir viel zu unkonzentriert. 38 % Feldwurfquote und 21 TO sind nicht gut. Der Gegner war zudem überraschend gut, wir haben das Spiel glücklich, aber letztendlich nicht ganz unverdient gewonnen.“

Topscorer waren Lucas mit 21 Punkten und Jasper mit 12 Punkten. Jeder anwesende Spieler hat sein Bestes eingebracht und dem Team zum Sieg verholfen. Und aus solch einem Spiel gegen einen clever gecoachten Gegner lernen die Jungs viel…

 

Es kämpften und spielten: M. Breuer (8 Punkte), A. Chlund (7), F. Christ (4),  M. Fresen (4), F. Hetzel (6), P. Kuczaty, J. Lichtenberg (12), L. Oesterwind (21), T. Scheidel (4, 1 Dreier), L. Thor (2)

 

Text: C. Oesterwind