U16.1w: Dominant beim Liga-Primus

Gastieren durften die BG Girls am gestrigen Sonntag beim bis dato noch ungeschlagenen Tabellenersten, den Citybasket Recklinghausen. Zwar mussten die Gastgeberinnen verletzungs- wie klassenfahrtsbedingt auf vier Leistungsspielerinnen verzichten, doch auch die Bonnerinnen traten unvollständig an, sodass es eine hitzige Partie in Aussicht stand.

Aber die Bonnerinnen präsentierten sich nach einer starken Trainingswoche hellwach und bestachen durch ein facettenreiches offensives Spiel sowie konzentrierte Verteidigung – vor allem im Rebound! Angeführt wurden sie dabei von Karoline Steffen, die in diesem Spiel unzählige Assists lieferte und dem Spiel viel Kreativität und Schwung gab – gekonnt setzte sie alle ihre Mitspielerinnen in Szene (1. Viertel 12:18).

Auch im folgenden Spielabschnitt konnte an das erste Viertel offensiv wie defensiv angeknüpft werden und die 6 Punkte Differenz konnten durch unter anderem eine stark aufspielende Greta Kröger, die immer wieder erfolgreich am Brett scorte, aufrechterhalten bleiben (2.Viertel 20:20, Spielstand 32:38).

Im 3.Viertel kam Recklinghausen besser ins Spiel, doch auch das kurze Aufatmen stoppten die Bonnerinnen mit einem rasanten 7:0-Lauf, indem gleich vier verschiedene Spielerinnen am Abschluss beteiligt waren. Doch war es in diesem Viertel allen voran Jana Berner, die nicht nur defensiv stark gegen die geballte Ladung Power von Lea Enstipp (18 Punkte)  standhielt und in diesem Abschnitt nur vier Punkte zuließ. Auch offensiv las sie die Verteidigung nahezu perfekt und konnte so, ganz gleich von welcher ihrer Mitspielerinnen, direkt am Korb angespielt werden (3.Viertel 10:14).

Im letzten Viertel hatte man unter dem Korb noch einmal Probleme, die großen Damen der Gastgeberinnen zu kontrollieren, aber die aufmerksame Lara Krunic schnappte sich in diesem Abschnitt viele Bälle und sorgte so für einen gesicherten Endspurt, den das Team gekonnt ausspielte und dabei nicht aus der Ruhe kam.

Endstand: 50:64 (4. Viertel 8:12)

Fazit: Wieder einmal war es das Teamplay, das Bonn zum Sieg geführt hat! Aber auch das stark verbesserte Rebounding unter beiden Körben war eindeutig der Knackpunkt der Partie.

 

Es spielten: Lüdeling, S., Steffen, K., Paffhausen, K., Krunic, M., Krunic, L., Berner, J., Höbbel, V., Döge, L., Kröger, G., Brazil, S.