U18.1 mit durchschnittlicher Leistung zum achten Sieg in Folge

Die U18.1 mit zuletzt fast durchgängig sehr guten Leistungen, zeigten am Samstag nachmittag eine durchschnittliche Partie und konnten dennoch einen sicheren Sieg einfahren. Die Mannschaft der SG BG Bonn Meckenheimer TuS bleibt im Jahr 2015 somit weiter ungeschlagen und holt ihren achten Sieg in Folge. Am Ende stand ein 73:55 Sieg gegen den nie aufgebenen ASG Elsdorf auf dem Scoreboard.

Der Schlüssel zum Sieg war wieder einmal die sehr hohe Intensität in der Verteidigung, die den ASG zu unzähligen Fehlern zwang. Es dauerte allerdings auch einige Zeit, bis die Mannschaft von Torsten Schierenbeck gegen die 40 Minuten Zonenverteidigung in das Spiel kam. Ab der 15. Minute (16:19) agierten die körperlich unterlegenen Bonn Meckenheimer deutlich konzentrierter und konsequenter und konnten sich eine 34:24 Halbzeitführung erspielen. In der Offensive zeigte Yannik Diels eines seiner besten Spiele, nicht nur weil er Topscorer war, sondern weil er unzählige Offensivrebounds holte. Er bekam im Angriff zudem noch Unterstützung von Nicolas Bergmann und Konstantin Klodt, letzterer spielte endlich mal mit der nötigen Konsequenz und Physis in Korbnähe, ein wichtiger Schritt voran.

In der zweiten Halbzeit konnte die BG den Verteidigungsdruck aufrecht erhalten und jeder Spieler, der eingewechselt wurde, hielt das Niveau hoch. Spielerisch blitzte nur selten das Können der Youngster auf. Lediglich die Fast Breaks wurden hochprozentiger als in den letzten Spielen genutzt. In der Verteidigung war wie immer Daniel Janz eine Bank, auch wenn er diesmal recht früh Foulprobleme hatte und länger als gewohnt auf der Bank saß. In einigen Verteidigungssituationen „überdrehten“ die U18er und mussten ungewohnt häufig Korbleger hinnehmen. Das Team konnte sich dennoch immer weiter absetzen, spätestens beim 73:48 (38.) war die Messe gelesen. Elsdorf gab aber nie auf und konnte das Ergebnis noch etwas korrigieren.

In der nächsten Woche reist die Mannschaft zum Tabellenführer nach Frechen und muss eine bessere Leistung abrufen.

 

Viertel: 10:9, 24:15, 22:16, 17:15

 

Diels (24 P.), Bergmann (18), Klodt (16), Schöberl, T. (8), Sassen (4), Janz und Wesseling (je 2), Ahmed und Rott