U18.1 schlägt Meister klar und wird Zweiter

Die U18.1 der BG Bonn-Meckenheim gewinnt beim Regionalligameister Dragons Rhöndorf klar mit 80:65 und wird schließt die Saison als Tabellenzweiter ab. Die Mannschaft von Torsten Schierenbeck bleibt somit in der Rückrunde ungeschlagen.

Es kam leider nicht mehr zu einem echten Showdown um den „Meistertitel“, da die Rhöndorfer vor dem Spiel zwei Niederlagen weniger auf dem Konto hatten. Die Bonn-Meckenheimer wollten sich dennoch für die schmerzliche Hinspielniederlage revanchieren. Aaron Borowiec und Julius Althoff fehlten, dafür spielten wie gewohnt Sebastian Frank und Emil Crnovrsanin aus der JBBL mit. Es dauerte etwas, bis die Mannschaft, die wie gewohnt mit Joachim, Lennart und Christoph Fresen, sowie Sebastian Frank und Linus Hafkemeyer startete, ins Spiel fand. Das lag vielleicht auch daran, dass fünf Spieler schon 3 Stunden PAIT Training hinter sich hatten. Das erste Viertel ging noch mit 15:17 an die Hausherren.

Positiv war, wie bereits in den vergangenen Monaten, dass die Spieler von der Bank immer einen Energieschub brachten: Julius Lautz, der sich immer mehr neben seinen hervorragenden kämpferischen Eigenschaften (Rebound und Verteidigung) auch zum Scorer entwickelte und Hans Gottmann, der offensiv wie defensiv seine Fehlerquoten im Laufe der Saison massiv verbesserte. Die Gäste spielten die Dragons im zweiten Viertel an die Wand. Ein Grundstein für die souveräne Vorstellung war unter anderem die beste Saisonleistung von Linus Hafkemeyer. Er holte unzählige Rebounds und blockte mit Sicherheit 6 oder 7 Würfe des Gegners, ein fast unüberwindbarer Verteidiger. Die 44:29 Halbzeitführung war mehr als verdient.

In der zweiten Halbzeit schien alles auf ein Debakel für den Meister hinauszulaufen, in der 26. Minute lagen die Bundesstädter mit 61:36 vorne. Die Rhöndorfer rissen sich in der Folge aber wieder am Riemen, die Bonn-Meckenheimer spielten angesichts des sicheren Sieges nicht mehr mit der letzten Konzentration. Die Mannschaft spielte zwar weiterhin mit einer hohen Intensität, ließ im Angriff jedoch zu viel liegen. Der Sieg war mehr als verdient und brachte eine perfekte Rückrunde. Am Ende waren die drei Hinspielniederlagen zu viel, die Mannschaft hat sich in der zweiten Saisonhälfte allerdings sehr gut entwickelt. Die Spiele wurden im Schnitt mit 87:47 gewonnen, der Sieg gegen Rhöndorf war der engste.

„Ich bin vor allem mit der sehr guten Entwicklung der Spieler zufrieden. Es ist uns gelungen, etliche Spieler in höheren Ligen (2. Regionalliga, NBBL und JBBL) zu integrieren. Das ist das Ziel unseres Ausbildungsprogramms. Die Jungs sind auf einem sehr guten Weg“, äußerte sich Schierenbeck zufrieden.

Die U18 steht vor einem völligen Umbruch, da bis auf Borowiec, Althoff und Frank alle Spieler in den Herrenbereich wechseln, und auch für den Trainer Torsten Schierenbeck war es das vorerst letzte U18 Spiel.

 

Viertel: 15:17, 29:12, 21:19, 15:17

Frank (3), Gottmann, Crnovrsanin (9), Fresen, J. (17), Lautz (13), Hafkemeyer (16), Fresen, L. (15), Fresen, C. (11)