U18.1 siegt mit überzeugendem Schlussviertel!

Die U18.1 der BG Bonn Meckenheim gewann bei TuS Brauweiler mit 69:58. Die Gäste führten ab dem zweiten Viertel zwar durchgehend, konnten sich aber erst in der Schlußphase entscheidend absetzen.

Ohne ihren Topscorer Christian Sassen, den Topscorer des letzten Spieles Lennart Fresen (23 Punkte) und ohne Center Tilman Neubrand waren die Vorraussetzungen nicht allzu gut. Yannik Diels konnte dafür nach längerer Verletzung wieder einsteigen. Die Bonn Meckenheimer mit gewohnt aggressiver Verteidigung, schalteten auch gut um. Christoph Fresen war wie immer der beste Rebounder im Team und scorte zu Beginn sehr hochprozentig. Sein Bruder Joachim war offensiv von Brauweiler nicht zu stoppen. Die Mannschaft um Kapitän Tim Schöberl erarbeitete sich einige gute Wurfchancen, besonders in Korbnähe vergaben sie einiges. Linus Hafkemeyer merkte man dort seinen Trainingsrückstand an, in der Verteidigung und beim Rebound hingegen überzeugte er voll. Die Schiedsrichter pfiffen eine sehr kleinliche Linie, Hans Gottman war nach 15 Minuten schon mit vier Fouls belastet. In der Folge bekamen noch Yannik Diels (24.) und Julius Lautz (28.) die gleichen Probleme. Allerdings haben die Unparteiischen diese Linie auf beiden Seiten gleichmäßig gepfiffen. Deshalb ging die Kritik von Trainer Torsten Schierenbeck auch nicht gegen diese, sondern gegen seine Spieler. Die konnten sich nur schwer darauf einstellen und fanden durch die foulbedingten Wechsel nicht so richtig in einen Spielfluß. Zudem hatte Brauweiler mit Julian Heidenreich (35 Punkte) den überragenden Spieler, der sein Team alleine im Spiel hielt.

Die 39:30 Halbzeitführung hielt dann eigentlich immer relativ konstant, bis zur 32. Minute, wo der TuS mit einem 0:8 Lauf bedrohlich herankam (51:49). Einige unnötige Ballverluste und vor allem Heidenreich führten zu dem Resultat. Schierenbeck justierte die Mannverteidigung etwas, die Spieler setzten die neue Marschroute komplett um. Heidenreich konnte zwar noch neun Punkte erzielen, kein anderer Spieler erzielte aber noch einen Punkt. Die Mannschaft isolierte ihn und er fand keine Anspielstation mehr. Beim 67:53 (38.) war das Spiel entschieden und das bessere Team gewann am Ende überzeugend und verdient das Spiel.

Viertel: 17:18, 22:12, 12:15, 18:13

Es spielten:
Baumecker (1 Punkt), Gottmann, Diels (9), Schöberl (8), Fresen, J. (27), Rott (2), Hafkemeyer, Lautz (6), Fresen, C. (16)