U18.1m gewinnt erstes Saisonspiel

Mit 67:47 gewinnt die BG Bonn gegen ETB SW Essen und dürfte dabei zu der Erkenntnis gelangen, dass verloren gegangenes Selbstvertrauen in den nächsten Spielen über den Kampf und den Glauben an die eigenen Stärken zurückerobert werden muss.

Die Verunsicherung war der U18.1 um Kapitän Til Scheidel in Essen in den ersten zwanzig Minuten deutlich anzumerken. Nach drei Niederlagen in Folge sollte nun unbedingt ein Sieg her, doch die Mannschaft markierte ganze 12 Punkte in Viertel 1 gegen wieder einmal körperlich sehr schwergewichtige und große Akteure von der Gegenseite. Zum Glück agierte die Defense gewohnt sicher und gewährte dem Gegner ihrerseits nur zehn Punkte. Die Angriffe der BG wurden anfangs zum Teil zu überhastet abgeschlossen und bei ab und an etwas durchdachterem Passspiel des Teams ließ Essen einfach keine einfachen Körbe zu. Jeder Punkt musste hart erkämpft werden und das machte es dem Team schwer, in den Rhythmus zu kommen. Vor allem von Downtown hatte die BG das ganze Match über anders als in den Anfangspartien leichte Probleme.

Im zweiten Viertel legte die BG Bonn dann aber ihre Nervosität  immer mehr ab und wurde mutiger mit konsequenterem Zug zum Korb. Vor allem die Innenspieler der BG fanden jetzt etwas besser ins Match und wenn in dieser Phase nicht so viele Freiwürfe liegengelassen worden wären, hätte der Vorspung noch deutlicher ausfallen können: mit 30:20 ging es aus BG Sicht in die Halbzeit.

Dann folgte wie vergangene Woche auch wieder die beste Phase der U18.1: Offensichtlich hatte die Taktik von Dominik Seger, mit einer agressiven Presse auf Ballgewinne und Fast Breaks zu setzen, Erfolg. Über 39:22 zog der BG-Express auf 54:32 davon. Essen kam in dieser Phase gar nicht mehr dazu, seine großen Spieler unter dem Korb einzusetzen, weil mit der Presse etliche Fehlpässe provoziert wurden, die dann nur noch durch Fouls bzw. auch durch endlich bessere Abschlüsse den Vorspung kontinuierlich anwachsen ließen. Das ist sicherlich die Stärke des jungen Teams, mit Schnelligkeit und gutem Stellungsspiel in der Verteidigung den Ballführenden „zuzumachen“, um sich dann mit dem Blick für den freiem Mann den geradlinigen Zug zum Korb zu „gönnen“. So langsam entspannten sich auch die Gesichter der mitgereisten Fans auf der Tribüne und dachten „Hallo“ … endlich sind sie wach hier Am Hallo, in diesem sehr schönen Sportpark-Rund im Essener Stadtteil Stoppenberg. Zumal der Sieg nach zwei zuletzt nicht enttäuschenden Matches den Jungs wirklich zu gönnen war! Ach ja, und die Kaffeestation ihren Betrieb längst eingestellt hatte und mit flüssigen Wachmachern niemand mehr zu „bestechen“ war..

Im letzten Viertel ließ die U18.1 dann nichts mehr anbrennen und auch die Gegenwehr des Kontrahenten, der anfangs noch recht robust zu Werke ging, schien gebrochen zu sein. Positiv zu erwähnen ist nach Meinung des Autors der Trainer des Gegners, der stets fair und motivierend seine Jungs anleitete und zu keiner Zeit dazu beitrug, Unruhe in das Match zu bringen. Das ist nicht immer als selbstverständlich zu beobachten. Schließlich hatte auch Essen bislang drei Partien verloren und war in einer prekären Situation.

In den kommenden Wochen muss vermutlich daran gearbeitet werden, der U18.1 noch mehr Vertrauen in die eigenen Stärken einzuflößen und dass die Jungs in kritischen Situationen auf ihr Spielkonzept und ihre exzellenten technischen Fähigkeiten nicht nur bauen können, sondern sie auch überzeugend gewinnbringend als Team über längere Distanzen einzusetzen in der Lage sind. Dann können evtl. in dieser Saison auch vermeintliche „Schwergewichte“ noch des Öfteren geärgert werden.

 

Viertelergebnisse: 10:12 / 20:30 / 32:54 / 47:67

 

Es spielten und kämpften für die BG: Ahmerkamp, P. (2), Birk, T. (13), Bokodi, J. (13), Breuer, M. (2), Fürsattel, J. (1), Götz, L. (16), Kuczaty, P., Lücker, L. (4), Scheidel, T. (12), Thor, L. (4)

 

  1. S.