U18.1m mit zweitem Sieg

Eine durchschnittliche Leistung reichte zu einem 98:59 gegen den UBC Münster.

Die mit nur sieben Spielern angereisten Münsteraner wurden von der BG Bonn überollt. 29:3 stand es nach dem ersten Viertel und das Spiel war im Prinzip schon entschieden. Die U18.1 war den Westfalen in allen Belangen überlegen. Trainer Dominik Seger gab allen Jungs von Anfang an ausreichend Spielzeit und die Punkteverteilung macht deutlich, wie ausgeglichen das Team besetzt ist. Einige sehenswerte Spielzüge waren folglich an diesem regnerischen Sonntagabend zu beobachten und es ging mit 58:14 in die Halbzeitpause.

Wie so oft in solchen Partien wird dann vergessen, weiter Basketball zu spielen und sich nicht in Einzelaktionen zu verstricken. Gerade dann aber ist es sinnvoll, den Ball laufen zu lassen und Automatismen und Laufwege zu verinnerlichen, die in engeren Matches, wenn das Spielkonzept zu kippen droht, hilfreich sein können. Die tapfer kämpfenden Münsteraner schafften es in der zweiten Hälfte sogar, die Partie mit 45:40 zu gewinnen.

Dass es der Mannschaft nicht an Spielverständnis mangelt und eine sehr gute Teamchemie vorhanden ist, war besonders zu beobachten, wenn der Trainer nach einer Auszeit eine klare Ansage machte. In diesen Spielphasen setzen die Jungs ihr Vorhaben sehr gut um und zeigten ihr Können und Repertoire. Sie erarbeiteten sich ansehnliche Wurfchancen von der Dreierlinie aus, die heute recht häufig genutzt wurden.

Gegen die Telekom-Baskets wird es aber nicht reichen, nur zwanzig Minuten konzentriert zu spielen und da wird auch nicht der Platz da sein, in Ruhe den Abschluss anzusetzen. Will man gegen einen der Meisterschaftsfavoriten überhaupt einigermaßen mithalten und das Spiel wenigstens längere Zeit offen halten, werden Vollgas und höchste Konzentration über die gesamte Distanz notwendig sein. Zumal die Baskets heute den Rheinstars ihre erste Niederlage beigebracht haben und als neuer Tabellenzweiter in die Partie gehen. Anpfiff ist am Sonntag, den 10.11. zu einer ungewöhlich frühen Zeit (10 Uhr!) im ABZ.

 

Viertel: 29:3 / 29:11 / 27:20 / 13:25

 

Es spielten: Ahmerkamp, P. (9/2 Dreier), Alberts, E. (15/2), Bertolini, J. (9/1), Bokodi, J. (11), Breuer, M. (9), Fresen, M. (13/1), Fürsattel, J., Kuczaty, P. (4), Lücker, L. (13/2), Scheidel, T. (8), Weitz, P. (7/1).

 

M.S.