U18.1m verliert gegen SW Baskets Wuppertal

Mit 81:70 muss sich die BG geschlagen geben.

Das erwartete Spiel auf Augenhöhe bot sich am frühen Sonntagabend zwischen der BG Bonn und SW Baskets Wuppertal. Die BG erwischte einen guten Start und ging mit 9:2 in Führung. Davon erholten sich die Wuppertaler jedoch schnell und verkürzten bis zum Ende des ersten Viertels auf 19:16. Mit zunehmender Dauer zeigte sich, dass der U18 I ein gelernter Point Guard an allen Ecken und Enden fehlte, der das Spiel lenkt und zügig vorantreibt. Auch die Defense funktionierte an diesem Tag nur phasenweise, so dass es zu einem offenen Schlagabtausch kam. Immer wieder zogen die Wuppertaler über die gleiche Seite zum Korb und kamen zum Erfolg. Der BG fehlte es insgesamt auch ein wenig an Durchschlagskraft und Siegermentalität, während die Jungs aus dem Bergischen Land, die mit acht Mann angereist waren, den Kampf von Beginn an angenommen hatten.

Mit 41:41 ging es in die Halbzeit und aus der Kabine kommend begann die BG mit ihrer Starting-Five recht gut und konnte das Spiel zumindest bis zum Ende des drittel Viertels offen halten (61:62). Doch dann verfiel das Team in den in dieser Saison schon häufiger zu beobachtenden Fehler, im entscheidenden Moment nicht physisch genug zu spielen und das Teamplay zu vernachlässigen. Die Defense stand in dieser Phase zwar recht gut, aber aus vier aufeinanderfolgenden Ballgewinnen konnte kein Kapital geschlagen werden. Zu überhastet wurden die Angriffe abgeschlossen.  Die Wuppertaler hingegen wollten den Sieg unbedingt und hatten mit mehreren Dreiern hintereinander dann auch das Quäntchen Glück, das man braucht, um so ein Spiel zu gewinnen. Zudem spielten sie ihre Angriffe bis auf die letzte Sekunde clever aus, während unsere Junge etwas zu behäbig den Ball vortrugen und ihre schnellen Leute zu selten ins Szene setzten. Daran gilt es sicher noch zu arbeiten. Dominik Seger: „Vor allem die Defense war aus meiner Sicht heute nicht voll auf der Höhe. 80 Punkte sind zuviel! Und manchmal gibt es auch solche Tage, an denen in der Offense nicht viel klappen will. Das muss man akzeptieren und beim nächsten Mal wieder angreifen!“

 

Es spielten: Alberts, E. (13), Bertolini, J. (4), Bokodi, J. (4), Breuer, M. (14), Fresen, M. (6), Fürsattel, J. (10), Höbbel, S. (4), Kuczaty, P., Lücker, L. (4), Scheidel, T. (3), Thor, L. (8).

 

Viertel: 19:16 / 22:25 / 20:21 / 9:19

 

M.S.