WNBL: Slammers PEAK Girls wahren die Chance auf den Einzug in die Hauptrunde!

Mit einem 73:41 (34:22)  Heimsieg gegen den TSV Hagen bleiben die Slammers PEAK Girls im Kampf um einen Platz in der Hauptrunde im Rennen.

Auf dem Papier favorisiert, taten sich die Rheinländerinnen im ersten Spiel des neuen Jahres erst einmal unerwartet schwer. Zwar ging man nach einem Korbleger von Hannah Stier in Führung. In den folgenden Minuten lief das Spiel der Slammers Girls jedoch etwas unrund. Es haperte im Zusammenspiel, die Passgenauigkeit wirkte allgemein ausbaufähig, die Chancenverwertung war alles andere als überzeugend.

Erst in den letzten beiden Minuten des 1. Viertels übernahmen die Gastgeberinnen durch Treffer von Linda Friese und Tamina Müller die Führung, die dann auch bis zum Schluss des Spiels nicht mehr abgegeben wurde.

Das 2. Viertel nutzten die Slammers Girls dann, um ihren Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Bis zur Halbzeit erarbeitete man sich ein komfortables 12-Punkte-Polster.

Im 3. Viertel waren die Hausherrinnen endgültig in der Partie angekommen. 10 Minuten lang ließ die Defense der Rheinländerinnen nur wenige korbgefährliche Aktionen der Hagenerinnen zu, während das eigene Offensivspiel, angetrieben von den Routiniers im Team und bereichert durch die eine oder andere trickreiche Variation von Isabel Budenz, mehr und mehr an Fahrt aufnahm.

So ging es bei einem Spielstand von 58:27 in das Schlussviertel und obwohl die Begegnung zu diesem Zeitpunkt praktisch entschieden war, ließ Hagen sich nicht hängen, sondern nutzte jede kleine Nachlässigkeit des Heimteams, um selbst zu Punkten zu kommen. Beinahe wäre es den Gästen aus dem Ruhrgebiet gelungen, das letzte Viertel für sich zu entscheiden.

Doch war es Darleen Zwanbun vorbehalten, mit einem verwandelten Freiwurf den Schlusspunkt zum 73:41 Sieg zu setzen.

Fazit: Es bleibt Luft nach oben und in den verbleibenden beiden Spielen wird mehr Konzentration und mehr Intensität vom Tip-off an vonnöten sein. Positiv ist zu vermerken, dass alle Spielerinnen zum Einsatz kamen und sich jede in die Scorerliste eintragen konnte.

Für die Slammers PEAK Girls Hürth/Bonn liefen auf: Hannah Borghese 10, Tanith Elsner 10 (6 Steals), Kristina Pellens 10, Sena Balci 8 (2 Assists), Tamina Müller 8 (7 Rebounds), Hannah Stier 6, Julia Bauchmüller 4, Isabel Budenz 4, Liv Gilles 4, Larissa Felten 4, Darleen Zwanbun 3 (2 Blocked Shots) und Linda Friese 2.

Gute Besserung an dieser Stelle an Greta Mengelkamp und Lena Fischer! Beide konnten verletzungsbedingt nicht mit in die Partie eingreifen.

 

Text: Sandra Weeger-Elsner

Foto: Halil Balci