WNBL: Zweite Auswärtstournee für die SG Rhein Berg/Erft

Mit zehn Spielerinnen trat die SG Rhein Berg/Erft (ohne die verletzten Toni de Muirier, Greta Mengelkamp und Elisa Greuel) die Reise nach Chemnitz und Wolfenbüttel an.

Zwei starke Gegner, gegen die sich das junge Team aus dem Rheinland vor allem möglichst gut verkaufen wollte.

Teil 1 (Chemnitz):

Entsprechend motiviert startete die SG RBE am Samstag, dem 28.03.2015, in Chemnitz in ihr erstes Spiel. Man begann druckvoll und konnte im ersten Viertel sogar einmal mit 5:6 kurzzeitig die Führung übernehmen. Bis zur Halbzeit setzten sich die bestens aufgestellten Gastgeberinnen zwar mit 47:29 ab. Dennoch bemerkenswert die kämpferische Leistung der Rheinländerinnen und die 100%ige Trefferquote von Julia Bauchmüller zu diesem Zeitpunkt.WNBL

Nach der Pause taten sich die Gäste ein wenig schwer, an ihre Bissigkeit in den ersten beiden Vierteln anzuknüpfen. Zwar erspielten sie sich in dem insgesamt sehr temporeichen Spiel etliche gute Wurfmöglichkeiten. Diese wurden allerdings nicht immer mit letzter Konsequenz genutzt, so dass die Chemnitzerinnen zusehends davonziehen konnten.

Im letzten Viertel fand die SG RBE, angefeuert von den mitgereisten Fans, ihren Rhythmus teilweise wieder. Chancen wurden besser verwertet und die Chemnitzer defense mit dem einen oder anderen fastbreak überrascht.

Am Ende fiel das Ergebnis zwar deutlich zugunsten der ChemCats aus. Dennoch zeigte sich das Trainergespann Lippold/Nikolic zufrieden mit der Leistung seiner WNBL – Rookies.

„Alle Spielerinnen haben eine hervorragende Einstellung gezeigt und zu keinem Zeitpunkt aufgesteckt“, sagt Headcoach Nikolic. „Besonders loben möchte ich Tanith Elsner, die uns mit Tempo und Spielübersicht den nötigen Schwung gegeben hat, und Lioba Krämer, die ihre Mitspielerinnen mit ihrem Kampfgeist mitgerissen hat.“

Ein besonderer Dank geht an Toni Dirlic für die Kooperation bei der Terminfindung und den tollen Tipp zur Unterkunft in Chemnitz!

Die Punkte für die SG Rhein Berg/Erft erzielten:
Lioba Krämer 6, Tanith Elsner 6, Julia Bauchmüller 7, Felicia Ameur 2, Thea Hüning 4, Sena Balci 3, Hannah Borghese 2, Saskia Meinken 7, Fiona Mebelli, Adele Kopsidis 14

Teil 2 (Wolfenbüttel):

Noch in der Nacht ging es für das Team der SG Rhein Berg/Erft weiter nach Wolfenbüttel, wo am Sonntag, dem 29.03.2015, das Spiel gegen einen der Titelaspiranten in der WNBL anstand.

Für eine Regeneration blieb den Rheinländerinnen also wenig Zeit. Und als die Partie gegen die Wolfenbüttlerinnen am Mittag vor großer Kulisse angepfiffen wurde, zeigte sich schnell, dass den Gästen das kräftezehrende Spiel vom Vortag noch in den Knochen steckte:

Vom Tip-off an waren die Gastgeberinnen in praktisch allen Belangen überlegen. Gegen die physisch dominanten Spielerinnen aus Wolfenbüttel waren die Gäste allzu oft den entscheidenden Schritt zu langsam. Mit vielen Unkonzentriertheiten vor allem im Abschluss stand man sich zusätzlich oft selbst im Wege und konnte gut herausgespielte Chancen nicht in Punkte ummünzen.

Am Ende stand eine deutliche Niederlage für das angeschlagene Team aus dem Rheinland. Dennoch positiv zu erwähnen ist, dass mit Felicia Ameur (10) und Adele Kopsidis (14) zwei Spielerinnen zweistellig punkten konnten und Adele Kopsidis damit zum zweiten Mal hintereinander zur Topscorerin avancierte.

Für die SG Rhein Berg/Erft punkteten außerdem:
Lioba Krämer 4, Tanith Elsner 2, Julia Bauchmüller 1, Thea Hüning, Sena Balci, Hannah Borghese 4, Saskia Meinken 6 und Fiona Mebelli 2

 

Die SG Rhein Berg/Erft bedankt sich bei Nurhan Balci für die hervorragende Organisation der Fahrt!

Ein Dank geht auch an den Meckenheimer TuS der freundlicherweise den vereinseigenen Neunsitzer zur Verfügung gestellt hat sowie an Herrn Drilling vom Autohaus Nossmann für die preisgünstige Überlassung des zweiten Busses, wodurch der Transport an die Spielorte erst ermöglicht wurde.