BG-Girls in Frankreich

Mit unterschiedlichen Intentionen fuhren zwei Teams der BG Bonn vergangenen Donnerstag nach Bretenoux. Die U15 weiblich nutzte die Gelegenheit zum Einspielen und Kennenlernen für die neue Saison, während sich die U18 weiblich den letzten Feinschliff für die WNBL Qualifikation abholen wollte.

Die Idee zur Teilnahme an der Challenge International de la Vallée de la Dordogne kam von den Bergischen Löwen. Miriam Schmitz kannte das Turnier aus ihrer Zeit als Europäische Freiwilligendienstleistende bei den gastgebenden Dynamic Basket. Zusammen mit einer U13 weiblich und U15 männlich der Löwen starteten die beiden Bonner Teams am frühen Morgen auf die lange Busfahrt in die Dordogne.

Mit etwas Verspätung wurde schließlich der Campingplatz erreicht. Hütten aufteilen, Essen fassen und todmüde ins Bett fallen waren die letzten Aktivitäten nach der Ankunft. Am nächsten Tag startete, bei strahlendem Sonnenschein, das Turnier. Beide BG Teams spielten erfolgreich und konnten die Auftaktspiele gewinnen. Anschließend blieb genügend Zeit für ausgedehnte Shoppingtouren im nahegelegenen Lidl. Der Rest des Tages bestand aus Sonnenbaden, Teams anfeuern und selber spielen. Zweiter Turniertag – gleiches Schema. Die U18 weiblich durfte diesmal etwas außerhalb antreten. Nach einer kleinen Wanderung wurde die Spielhalle erreicht. Dort hatten die die Gastgeber bereits ein kleines Frühstück organisiert. Nachdem die letzten Vorrundenspiele beendet waren ging es in der Haupthalle für die U18 im kleinen Finale um Platz 3.  Dieses konnten die Spielerinnen von Trainer Thomas Henning relativ ungefährdet für sich entscheiden. Die U15 von Bea Waffenschmied, verstärkt mit zwei Gastspielerinnen der Löwen, belegte am Ende den 5. Rang. Während die Jungs der Bergischen Löwen ebenfalls den 5. Platz errangen, zog deren U13 weiblich sogar ins Finale ein. Vor einer lautstarken Kulisse, an der die Bonnerinnen nicht ganz unschuldig waren, reichte es dann aber leider nicht zum ganz großen Wurf.

Am Ende des hervorragend organisierten Turniers gab es noch die Siegerehrung und eine Abschlussfeier. Abwechselnd spielte der DJ deutsche und französische Lieder. Zu denen jeweils alle Teams tanzten. Normalerweise geht es nach so einem Turnier direkt nach Hause.  Doch nicht dieses Mal. Am Sonntag wurde eine imposante Tropfsteinhöhle besucht. Der Gouffre de Padirac ist eine Grotte in der es neben angenehmen 13 Grad Lufttemperatur sogar eine unterirdische Bootstour gab. Zurück auf dem Campingplatz warteten zahlreiche Wasserschlachten und die herausforderndste Aktivität der ganzen Fahrt – selbständig Essen kochen! Dank des tollen Miteinanders der vier Teams aus zwei Vereinen wurde auch diese Aufgabe schlussendlich bravourös gemeistert. 

Nach einer kurzen Nacht ging es schließlich zurück nach Deutschland. Auf den ersten Kilometern wurde der fehlende Schlaf nachgeholt. Ausgeruht ging es dann ans Lernen und Hausaufgaben anfertigen. Bevor alle Spieler und Spielerinnen spät Abends und um viele tolle Erlebnisse reicher von den Eltern wieder in Empfang genommen wurden.